StartseiteSchulprofilSchulfamilieFachbereicheService
Sie sind hier   » Schulprofil » Sport am DG » Sportförderkonzept » Leistungssport - Sportklasse
 

Leistungssport - Sportklasse

 Leistungssport – Förderkonzept in der Mittelstufe - Die Sportklasse

Das Dientzenhofer - Gymnasium möchte Schülerinnen und Schüler bei der Abstimmung von schulischen Verpflichtungen mit der Ausübung von Leistungssport unterstützen. Deshalb besteht ab der 8. Klasse die Möglichkeit der Aufnahme in eine Sportklasse. Dort sollen die organisatorischen Rahmenbedingungen den Bedürfnissen der Schüler, die in ihrer Freizeit Leistungssport trei-ben, so weit wie an einem Gymnasium möglich, entgegenkommen. Großer Wert wird auf die Erziehung zu Selbstständigkeit, Disziplin und Verantwortungsbewusstsein gelegt.

Vorteile des Besuchs einer Sportklasse und Möglichkeiten, die sich daraus ergeben
  • Eine enge Zusammenarbeit und eine rege Kommunikation zwischen Trainern, Schülern und de-ren Eltern sowie den Fachlehrern ermöglichen eine zeitliche Abstimmung von Schulaufgaben-terminen und Terminen angesagter Leistungsnachweise mit den außerschulischen Belastungen der Leistungssportler.
  • In begründeten Ausnahmefällen (z.B. nach Turnierwochenenden, Trainingslagern) können Leis-tungssportler von Abfragen und Hausaufgaben befreit werden. Der Lehrstoff ist zeitnah selbstän-dig nachzuarbeiten.
  • Durch hohe zeitliche Belastungen von Schule und Sport stehen Leistungssportler unter enormem Druck. Bei Bedarf bieten wir Schülerinnen und Schülern der Sportklasse Seminare zu den The-men Zeitmanagement, effektive Arbeitsweise und Lerntechniken an, damit sie lernen, mit diesem Druck umzugehen.
  • Bei Bedarf kann den Schülerinnen und Schülern der Sportklasse in den Hauptfächern eine individuelle schulische Förderung angeboten werden, um kurzzeitig aufgetretene Lücken zu schließen.
  • Ein Individualtraining durch Vereinstrainer kann in Absprache mit den Sportvereinen in den Sporthallen des Dientzenhofer-Gymnasiums vor oder im Anschluss an den Unterricht stattfinden. Falls räumlich möglich, kann dieses Individualtraining in enger Absprache zwischen Trainer und Sportlehrer zeitweise auch parallel zum Sportunterricht erfolgen. So kann die zeitliche Belastung durch Fahrten zu den Trainingsstätten verringert und mehr Freiraum für Schule oder Freizeit geschaffen werden.
  • Der Sportunterricht in der Sportklasse wird im Rahmen des Lehrplanes intensiver und anspruchsvoller gestaltet; dabei rückt das Grundlagentraining in den Vordergrund.


Verpflichtungen von Schülern und Schülerinnen in der Sportklasse
  • Zu jeder Zeit muss den Schülerinnen und Schülern der Sportklasse bewusst sein, dass die schu-lischen Verpflichtungen im Vordergrund stehen und nicht vernachlässigt werden dürfen.
  • Sportler und Sportlerinnen in der Sportklasse erhalten Unterstützung, haben jedoch keine Son-derstellung am Dientzenhofer-Gymnasium. Verhalten und Mitarbeit im Unterricht müssen tadellos sein.
  • Termine von Wettkämpfen, Stützpunkttraining usw. sind dem Klassenleiter rechtzeitig bekannt zu geben, damit bei der Terminierung der Schulaufgaben darauf Rücksicht genommen werden kann.
  • Befreiungen von Hausaufgaben und Abfragen können nur erteilt werden, wenn ein Antrag durch die Eltern gestellt wird und sich die Schüler/innen rechtzeitig vor dem (Wettkampf-)Termin bei jedem betroffenen Fachlehrer um Freistellung bemühen (hierfür gibt es einen Laufzettel).
  • Leistungssportler, die in einzelnen Fächern von Hausaufgaben befreit werden, müssen diese zeitnah und selbstständig vorlegen und versäumten Stoff nacharbeiten. Wenn sie hierfür Unter-stützung benötigen, müssen sie sich unmittelbar an den entsprechenden Fachlehrer wenden.
  • Schüler/innen, die nicht bereit sind eine entsprechende Arbeitshaltung einzubringen, können aus der Förderung genommen und in eine Parallelklasse versetzt werden.


« zurück Kontakt | Termine | 50 Jahre DG | Suche | Impressum | Moodle | Best of nach oben