Menu

„Bamberg und Napoleon“ – so lautet Titel des Beitrags, mit dem die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8b des Dientzenhofer-Gymnasiums beim Landeswettbewerb „Erinnerungszeichen – Erforsche die Geschichte und Kultur deiner Heimat!“ erfolgreich waren. Bildungsstaatssekretär Georg Eisenreich und Martin Güll, Vorsitzender des Bildungsausschusses im Bayerischen Landtag, haben im Landtag zwölf Schüler, die für die Klasse 8b nach München fahren durften, mit dem ersten Landespreis in der Kategorie „Gymnasium 5-8“ ausgezeichnet. Die Wettbewerbsrunde 2015/16 widmete sich dem Thema „Bayern und Napoleon“.

Was geschah mit unserer Stadt Bamberg und ihrer Umgebung in der Zeit, als Napoleon durch die fränkischen Lande zog? Diese Frage stellten sich die 27 Schülerinnen und Schüler der 8b des Dientzenhofer-Gymnasiums Bamberg und gingen hierfür „back to the roots“: Als Ausgangspunkt nahmen sie zum Beispiel den Namen der „Kloster-Banz-Straße“ und recherchierten über die Geschichte des Klosters und der Straße nach.
Dabei ermittelten sie nicht nur, dass die Säkularisation die jahrhundertelange geistig-religiöse und wissenschaftliche Rolle von Kloster Banz mit einem Schlag beendete, sondern auch, dass die gleichnamige Straße Napoleons Truppen als Durchmarschroute gedient hat.
Georg Eisenreich betonte bei der Preisverleihung: „Vertrautsein mit der Vergangenheit ist wichtig, um die Gegenwart zu verstehen und die Zukunft gestalten zu können. Der Geschichtswettbewerb ,Erinnerungszeichen‘ lädt die Schülerinnen und Schüler zu einer historischen Spurensuche ein. Die jungen Menschen setzen sich intensiv mit vergangenen Ereignissen und Entwicklungen in ihrer Heimat auseinander.“

An die Preisträger gewandt sagte Eisenreich: „Ich gratuliere Euch zu Euren tollen Projekten und herausragenden Leistungen. Auf Eure Auszeichnung könnt Ihr stolz sein.“

Und auch in diesem Jahr war das DG wieder erfolgreich. Die AG Geschichte hat zu dem Thema „Prost! Mahlzeit! Essen und Trinken in Bayern im Wandel der Zeit“ mit ihrem Beitrag „Wie die Bamberger aßen, tranken und feierten – seit 1900“ einen Hauptpreis beim Landeswettbewerb „Erinnerungszeichen“ gewonnen und ist erneut zur Preisverleihung nach München eingeladen worden. Sechs Schüler der 9b (Lorenz Fugmann, Philipp Müller, Max Bohun und Max Einwich) und 11b (Fabian Martin, Raimund Chudoba) führten Zeitzeugeninterviews durch, befragten die Bamberger Stadtheimatpflegerin und recherchierten im Stadtarchiv Bamberg. Das Ergebnis ist eine interaktive Präsentation, in der die Nutzer anhand von Videos, Fotos und Texten z. B. erfahren, wie sich der Ortsgasthof in Gundelsheim entwickelt hat oder wie Feste in Kremmeldorf gefeiert wurden. Die Auszeichnung ist eine verdiente Anerkennung für die engagierte Leistung der stets gut gelaunten Gruppe! Chapeau!

Dientzenhofer-GY (Bamberg), Sieger beim Geschichts-Wettbewerb Erinnerungszeichen zum Thema Napoleon und Bayern, beim Festakt im Maximilianeum in München.