Menu

Teaching is more than imparting knowledge, it is inspiring change. Learning is more than absorbing facts, it is acquiring understanding. (William A. Ward)

Seit seiner Gründung bietet das Dientzenhofer-Gymnasium ohne Unterbrechung ein Studienseminar für das Fach Englisch, beginnend im Februar, an. Neben theoretischen Aspekten zielt die zweijährige Ausbildung in erster Linie auf größtmögliche Praxisnähe[1]. Gleich zu Beginn des 1. Ausbildungsabschnitts macht ein Workshop die Studienreferendar/-innen mit wichtigen Voraussetzungen des Unterrichtens bekannt, etwa mit Körpersprache und Raumregie, Atem- und Sprechtechnik sowie Aufwärm- und Bewegungsübungen, ehe es für 1 ½ Tage in den jeweiligen Fächern ans „Spielen“ geht, getreu der Feststellung der amerikanischen Autorin Gail Godwin: Teaching is one-fourth preparation and three-fourths theater.

In der nachfolgenden Ausbildung wird der Schwerpunkt auf die fachlich, didaktisch, methodisch und pädagogisch Erfolg versprechende Vorbereitung und Durchführung des Unterrichts gelegt. Nach Hospitationen bei Seminarlehrerin und Fachlehrkräften, die in zwei wöchentlichen Fachsitzungen à 45 Minuten theoretisch unterfüttert und kommentiert werden, absolvieren die Referendar/-innen drei Lehrversuche, je einen in jeder Stufe, ehe sie in der Regel nach den Osterferien im selbstständigen Unterricht in einer Klasse eingesetzt werden. Von Betreuung und Seminarlehrerin besuchte Unterrichtsstunden werden in Einzelgesprächen analysiert und Verbesserungsvorschläge gemacht. Darüber hinaus können die Seminarteilnehmer/-innen auf freiwilliger Basis außerhalb der regulären Fachsitzungen an Workshops zur Korrektur von schriftlichen Leistungsnachweisen teilnehmen.

Auf den 2. Ausbildungsabschnitt, in dem die Studienreferendar/-innen ein ganzes Schuljahr an einer Einsatzschule in Bayern unterrichten und währenddessen eine aus ihrer Unterrichtspraxis erwachsende Hausarbeit anfertigen, folgt der 3. und letzte Ausbildungsabschnitt wieder am Dientzenhofer-Gymnasium, dessen Schwerpunkt auf den einzelnen Prüfungen des 2. Staatsexamens liegt. In allen drei Abschnitten wird je eine Prüfungslehrprobe in einem der Fächer absolviert.

Grundsatz der Seminarausbildung in Englisch ist, den zukünftigen Lehrer/-innen zu vermitteln, dass moderner, kompetenzorientierter Englischunterricht nicht nur große Herausforderungen und hohe Ansprüche an sie stellt, sondern dass der Lehrberuf – als Berufung verstanden – große Freude und persönliche Erfüllung bietet.

Für die Schule selbst bedeutet der stete Referendarseinsatz zwar enormen organisatorischen Aufwand, um allzu häufige Lehrerwechsel in den Klassen zu vermeiden, doch die Schüler/-innen sind den jungen Kolleg/-innen stets gewogen, da diese sich mutig mit großem persönlichen Einsatz in methodisch abwechslungsreichem und pädagogisch ansprechendem Unterrichten üben, nicht selten mit neuen und ausgefallenen Ideen. So können sie auch feststellen, ob ihr an den Universitäten erworbenes theoretisches Wissen in der Praxis ankommt.

[1] Konkrete Inhalte und Ziele, insbesondere LPOII und ASG können auf der Website des Kultusministeriums eingesehen werden: https://www.km.bayern.de/lehrer/lehrerausbildung/gymnasium/referendariat.html

https://www.brainyquote.com/quotes/authors/m/malala_yousafzai.html