Menu

Tutzinger Schülerforum: U.S.A. – Neue Entwicklungen in Geschichte und Außenpolitik (4.-6.12.17)

„‚Ziemlich beste Freunde‘ – so hätte man noch bis vor kurzem das transatlantische Verhältnis betiteln können. Konflikte gab es auch in der Vergangenheit wahrlich genügend, doch konnte man sich letztlich immer auf einen gemeinsamen westlichen Wertekanon berufen. Seit der Wahl des neuen US-Präsidenten Donald Trump aber scheinen sich die alten Gewissheiten aufzulösen. Nunmehr schwankt das Verhältnis irgendwo zwischen „Eigentlich-ja-doch-noch-Freunde“ und „Bisher-noch-keine-Feinde“.

Im Rahmen der Tutzinger Schülerakademie soll auf Grundlage der gemeinsamen Geschichte und der aktuellen Entwicklungen diskutiert werden, wie sich das transatlantische Verhältnis verändert hat und was dies für die Zukunft bedeutet. Seien Sie herzlich zu dieser Schülerakademie eingeladen.“

Eine solche Einladung an die renommierte Akademie für politische Bildung in Tutzing kann man sich auf keinen Fall entgehen lassen, und so haben wir uns zusammen mit dem Bodensee-Gymnasium Lindau beworben und wurden angenommen.

Inspiriert vom grandiosen Ambiente der Akademie am Starnberger See, wuchsen unsere SchülerInnen über sich hinaus – nicht nur bei ihren englischen Präsentationen zur aktuellen Lage in den U.S.A. Die Vertreter unserer Schulen (15 ausgewählte SchülerInnen der Q11 des DGs und 20 aus Lindau) ernteten für ihre kenntnisreichen, engagierten und kritischen Beiträge in den Diskussionen mit einem amerikanischen Diplomaten und europäischen Wissenschaftlern großes Lob für unsere Schulen.

Herzlichen Dank an unsere SchülerInnen und an die KollegInnen, die sie empfohlen haben.

Falter/E. Schmidt