Menu

In der Lego-Roboter-AG treffen wir uns einmal in der Woche für eine Doppelstunde im Raum 017b. Unsere Leidenschaft für Technik und Kreativität hat uns bereits zweimal zu Teilnehmern an Wettbewerben in Nürnberg gemacht.

 

Unsere Treffen bieten vielfältige Möglichkeiten zur Entfaltung. Wir sind das ganze Jahr über damit beschäftigt, uns auf den Wettbewerb im Februar vorzubereiten. Dabei erhalten wir Anfang August das Spielfeld und die dazugehörigen Aufgaben. Diese reichen von Roboterwettkämpfen bis hin zum Präsentieren eines Hobbys mit einer PowerPoint. Die Bewertungskriterien umfassen nicht nur die Leistung des Roboters, sondern auch die Teamdynamik und die Präsentationsfähigkeiten.

In unseren regulären Stunden beginnen wir mit einer Besprechung und Einteilungen, um sicherzustellen, dass keine Aufgaben vernachlässigt werden. Dabei geht es nicht nur um das Bauen von Robotern, sondern auch um das Programmieren und die Erstellung von Präsentationen. Ein harmonisches Team ist dabei von entscheidender Bedeutung, um die gestellten Aufgaben erfolgreich zu lösen.

 

Unsere AG bietet eine ideale Umgebung, um technisches Know-how zu erweitern, kreative Ideen umzusetzen und den Teamgeist zu stärken.

 

Von Dr. Matthias Löffler

 

 

 

 

Nach langem Warten und dem Schreiben vieler Textnachrichten war es endlich so weit: Die 18 polnischen Austauschschüler und Austauschschülerinnen der Schule Radosna Nowina 2000, welche in der Nähe von Krakow liegt, kamen mit zwei Lehrkräften nach einer elf-stündigen Busfahrt in Bamberg am DG an. Organisiert und begleitet wurde der Schüleraustausch auf DG- Seite von Frau D. Schneider und Herrn Ebert.

 

Tag 1 (Freitag, 12.04.2024)

Nach der Ankunft in der Kantstraße waren alle Anwesenden herzlich zu einem gemeinsamen Barbecue in der Oase eingeladen. Das Buffet wurde von allen deutschen Schülern und Lehrkräften bereitgestellt. Anschließend begleiteten wir die Austauschpartner zu unserem jeweiligen Zuhause.

 

Tag 2 (Samstag, 13.04.2024)

Der nächste Tag wurde in den Familien verbracht. Das jeweilige Programm war individuell, es sollte dazu dienen, die Austauschpartner in unsere Familien zu integrieren und mit ihnen spannende Aktivitäten zu unternehmen. Beispiele dafür wären etwa Bamberg zu Fuß zu erkunden oder sportliche Aktivitäten wie Bouldern.

 

Tag 3 (Sonntag, 14.04.2024)

Nachdem sich alle Schüler mit ihren Austauschpartnern und alle Lehrkräfte an der Kantstraße eingefunden haben, brachen wir mit einem Bus nach Leipzig auf. Direkt nach der Ankunft dort besuchten wir den Zoo. Anschließend bezogen wir unsere Unterkunft und machten uns auf den Weg zu einem gemeinsamen Abendessen im l’Osteria.

 

Tag 4 (Montag, 15.04.2024)

Wir starteten den Tag mit einer interessanten Stadtführung und anschließenden Besichtigung des Völkerschlachtdenkmals in Leipzig. Nach einer Mittagspause besuchten wir das Mendelsohn-Haus und fuhren daraufhin zurück nach Bamberg.

 

Tag 5 (Dienstag, 16.04.2024)

Während die deutschen Schüler fünf Stunden Unterricht hatten, wurden die polnischen Schüler durch die Schulleitung in der Oase begrüßt und brachen zu einer Stadtführung in Bamberg auf. Nach einer Mittagspause, welche die deutschen und polnischen Schüler gemeinsam in der Innenstadt verbrachten, folgte ein Sport-Turnier, dass von den deutschen Schülern organisiert wurde.

 

Tag 6 (Mittwoch, 17.04.2024)

Alle Beteiligten trafen sich am Bahnhof in Bamberg, um mit dem Zug nach Nürnberg zu fahren, wo wir eine Führung über das ehemalige Reichsparteitagsgelände erhielten. Anschließen besuchten wir das Deutsche Museum und fuhren mit dem Zug zurück nach Bamberg.

 

Tag 7 (Donnerstag, 18.04.2024)

Am letzten gemeinsamen Tag bereiteten die polnischen Schüler Präsentationen über verschiedene Aspekte ihres Heimatlandes, wie z.B. Frauenrechte oder Religion vor, während die deutschen Schüler Unterricht hatten. Nach der Vorstellung der Präsentationen und einer Mittagspause besuchten alle deutschen und polnischen Schüler den Tanzkurs „Discofox spezial“, an welchem auch die Klasse 10c mit ihren tschechischen Austauschschülern teilnahm. Anschließend genossen wir ein letztes gemeinsames Abendessen im Rodez 7. Als Highlight des Tages und Abschluss des Schüleraustauschs wurde eine Tanzparty im Mehrzweckraum veranstaltet.

 

Tag 8 (Freitag, 19.04.2024)

Die polnischen Austauschschüler wurden an der Kantstraße verabschiedet und fuhren mit dem Bus zurück nach Polen. Die deutschen Schüler hatten danach wieder regulären Unterricht.

 

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Zeit mit unseren Austauschschülern in Bamberg ein unvergessliches Erlebnis war, wir viele neue Freundschaften geschlossen haben und uns nun sehr auf die Zeit in Polen freuen.

 

Von Magdalena Lilie und Sofia Schmitt, Klasse 10b

 

Für ihre erfolgreiche Teilnahme am naturwissenschaftlichen Wettbewerb „Experimente antworten“ des bayerischen Kultusministeriums wurden folgende NUT-Detektive ausgezeichnet:

v.l.n.r.: Kareem, Marlene, Yinuo, Kutay, Ludwig

 

Die NUT-Detektive der 5. und 6. Klassen sind ein freiwilliges Wahlfach und treffen sich wöchentlich eine Stunde am Nachmittag und experimentieren unter Aufsicht von Frau Schmidt (6. Jahrgangsstufe) und Herrn Reith (5. Jahrgangsstufe) an den Wettbewerbsaufgaben. Wir gratulieren zu diesem tollen Ergebnis!

 

Von Julian Reith, B/C

Letztes Jahr noch Platz 8, erreichten Konstantin Thomas und Johannes Herold mit ihrem Team “1. FCKS” einen tollen 5. Platz beim Börsenspiel der Sparkasse Bamberg! “Leider” machen beide dieses Jahr Abitur, sonst wäre vielleicht beim nächsten Börsenspiel Platz 1 drin gewesen!

 

 

Von Alexandra Fuß

 

 

Am 16.4.2024 fand im Dientzenhofer-Gymnasium eine Lesung der Autorin Suza Kolb für die 6. Klassen statt. Während der Lesung berichtete Frau Kolb vom Leben in der DDR und BRD. Zwischendurch las sie immer wieder Teile aus ihrem Buch „Und zwischen uns eine Mauer“.

Suza Kolb, 1967 in Bonn geboren, berichtete während der Veranstaltung aus ihrem Leben und wie sie zum Schreiben gekommen ist. Zu Beginn ihrer Karriere verfasste sie Sachbücher, danach wechselte sie in den Bereich Kinder- und Jugendbuchliteratur. Mittlerweile hat sie über 40 Bücher geschrieben, darunter so bekannte wie die Haferhorde-Reihe.

Der von Suza Kolbs eigener Jugend inspirierte Roman „Und zwischen uns eine Mauer“ handelt vom ‚alten‘ Deutschland zur Zeit der Mauer, schildert aber auch Momente des täglichen Lebens wie Liebe oder Musik. Bei ihrer Lesung wechselte Kolb geschickt zwischen dem Vorlesen aus ihrem Buch und dem Erzählen von Hintergrundgeschichten. Kolb schloss mit den Worten: „Mit dem Buch will ich die noch bestehenden Mauern in unseren Köpfen einreißen.“

Im Anschluss an Kolbs Lesung aus ihrem „Herzensbuch“ war noch Zeit für eine ausgedehnte Fragerunde, was die Schülerinnen und Schüler ausgiebig nutzten. Und wer wollte, konnte sich noch ein Autogramm bei der Autorin abholen.

Die Schülerinnen und Schüler waren von der Lesung angetan und hätten gerne noch mehr über die Geschichte der DDR erfahren.

 

ein Gemeinschaftsbericht der Klasse 6b

 

„Ich esse gerade mein siebtes Brot!“ – Deutlicher kann die Begeisterung nicht ausgedrückt werden: Ein Programmpunkt der Exkursionen der fünften Klassen zum Gut Schönhof in der Fränkischen Schweiz drehte sich ganz um die Herstellung von Butter: Die Schülerinnen und Schüler durften aus dem Rohstoff Sahne ihre eigene Butter schlagen, waschen, kneten und natürlich auch verkosten. Während der Arbeit wurde ihnen schnell klar, wie aufwändig die Herstellung dieses für Viele alltäglichen Lebensmittels ist.

Im zweiten Programmpunkt, „Vom Kälbchen zur Kuh“, durften die Kinder eine Tagesration an Futter und Wasser für eine Milchkuh zusammenstellen und am Modell selbst das Melken per Hand ausprobieren. Zur Abrundung durften die Klassen auf einem Hofrundgang die Kälber und erwachsenen Milchkühe in ihren Ställen besuchen.

Ergänzend lernten die Schülerinnen und Schüler in kleinen Gruppen die Unterschiede zwischen Heu und Silage als Futter für die Kühe im Winter kennen und beschäftigten sich in einem Mystery mit den Gefahren für Rinder durch bestimmte Krankheitserreger und mit dem verantwortungsbewussten Verhalten von Hundehaltern.

Passend zum Thema „Grünland“ bestimmten wir parallel auf einer zum Hof gehörenden Wiese verschiedene Pflanzenarten.

Ein herzliches Dankeschön an das Team von Gut Schönhof und an die GFDG für die Unterstützung bei diesen Exkursionen!

 

Von Lana Löser