Menu

Theater am DG

“Die Erneuerung im Theater kommt über die Form”

(Heiner Müller)

 

Die Tatsache, dass inzwischen fast jede weiterführende Schule mindesten zwei Theatergruppen hat, zeigt deutlich, wie sehr Theater als wichtiges Bildungselement in der Gesellschaft akzeptiert und erwünscht ist. Theater erfüllt im Rahmen der Schulbildung zwei wichtige Aspekte. Zum einen ist der Weg zu sich selbst, zur Selbsterkenntnis und zum Zutrauen in sich, leichter zu gehen, wenn man sich im Rahmen von Theaterprojekten andere Rollen aneignet. Dieses Erproben von Rollen macht die Frage, wer bin ich und wer ist der Andere, erfahrbar.
Zum anderen ist die unmittelbare Erfahrung einer Aufführung, das Gefühl sich zu zeigen und als Gemeinschaft etwas zu Gehör zu bringen, für die Schüler ein selten intensiver Lebenseindruck. Der Moment einer Theater-, Chor- oder Bigbandaufführung spiegelt dabei die Grundsituation des Menschen wider, dass der eine etwas erzählt und der andere ihm Gehör schenkt.

Am DG gibt es derzeit drei Theatergruppen, deren unterschiedliche Akzentsetzungen die Bandbreite des Theaters wiedergeben. Sowohl innerhalb Bambergs wie auch außerhalb setzen unsere Theatergruppen immer wieder Akzente. Seit 2009 wurden unsere Gruppen achtmal zu den Bayerischen Theatertage eingeladen, vertraten zweimal das Bundesland Bayern beim Schultheater der Länder und wurden zweimal in die Zwischenauswahl des wichtigsten Jugendtheaterfestival, dem Theatertreffen der Jugend in Berlin, aufgenommen.

Theatergruppe Stoecker (bis 2019 Bieger/Stoecker)

Die Elemente, die wir gerade bevorzugen, sind die des modernen Tanz- und Körpertheaters. Die Spieler sind durchgehend gleichzeitig auf der Bühne und Stars und Sternchen stehen hinter der Gruppe zurück. Eingelagert in Choreographien sind kompakte Textinseln, an die wir glauben, weil der Text den Anker bilden muss. Seit 2002 bildeten wir ein Gespann, seit 2010/21 agiere ich alleine federführend, da Ludwig leider in die Pension entschwand. In unsere gemeinsame Zeit fielen sieben Teilnahmen bei den Bayerischen Theatertagen, zwei Teilnahmen beim Schultheater der Länder, eine Einladung zur Theaterwoche Korbach, eine zum Internationalen Amateurtheaterfestival in Friedrichshafen und zweimal erreichten unsere Produktionen die Zwischenauswahl des TTj in Berlin (16 aus jeweils ca 100 Bewerbungen). Für uns als Gruppe sind die Festivals eine enorme Plattform der Außenwirkung für unser Theaterverständnis.

Die Fakten

Produktion 2020/21
Fahrenheit 451
Geplante Aufführung 10./11.12. 2020

Produktion 2019/20
Kasimir und Karoline
Einladung Bayerische Theatertage
Zwischenauswahl TTJ
Vertreter Bayerns beim Schultheater der Länder
Einladung zu den Internationale Amateurtheatertagen in Friedrichshafen

Produktion 2016/17
Märchen
Einladung Bayerische Theatertage
Einladung Theaterwoche Korbach

Produktion 2014/15
Der Reigen
Einladung Bayerische Theatertage

Produktion 2012/13
Warten auf Godot
Einladung Bayerische Theatertage
Vertreter Bayerns beim Schultheater der Länder

Produktion 2010/11
Maria Magdalena
Einladung Bayerische Theatertage

Produktion 2008/09
Der tollste Tag
Einladung Bayerische Theatertage

Produktion 2005/06
König UBU
Einladung Bayerische Theatertage
Zwischenauswahl TTJ

Probentermin:
In Absprache mit den Schülern

Schauspieler:
Ab Jahrgangsstufe neun

Theatergruppe Blank

Die Fakten

Letzte Produktion (2015/16):
Der Besuch der alten Dame (Dürrenmatt)

Produktion (2016/17):
Andorra (Max Frisch),

Produktion (2019/20):
Andorra II (Max Frisch)
Einladung zu den Bayerischen Theatertagen

Probentermin:
Abhängig vom Stundenplan des jew. Schuljahres

Schauspieler:
Derzeit von 5. bis 10. Klasse

Theatergruppe Mittendorf (Pausiert 2019/20)

Dramen sind nicht zum Lesen geschrieben, sie wollen gespielt und mit Leben gefüllt werden. Bei der Arbeit mit einem Stück versuchen wir gemeinsam herauszufinden, was wohl die einzelnen Figuren motiviert, experimentieren mit verschiedenen Sprechhaltungen, Gängen, Nähe, Distanz usw. bis wir zu einer gemeinsamen Inszenierung des Stücks kommen. Dazu gehört natürlich auch das Nachdenken über Kostüme, Bühnenbild und Licht, gelegentlich sogar Live-Musik.

Die Fakten

Letzte Produktion (2016/17):
Lutz Hübner: Gretchen 89ff.

Nächste Produktion:
Das Stück muss noch ausgewählt werden!

Probenbeginn:
Derzeit aussetzend

Probenzeitpunkt:
Nach Absprache, in der Regel freitags von 14.00-15.30 Uhr

Nächster Aufführungstermin: Derzeit keiner anstehend

Neueinstieg:

Gerne! Kommt auf Frau Arnold oder Frau Mittendorf zu.

Aktuelles

Theatergruppe beim Bundesfestival

Mit dem Stück Kasimir und Karoline wurde die Oberstufentheatergruppe des DG, unter der Leitung von Ludwig Bieger und Dominik Stoecker,  ausgewählt das Bundesland Bayern beim Bundesfestival  - dem sogenannten Schultheater der Länder  - zu vertreten. Seit 1984, seit es...

Kinder-Medien-Publikumspreis 2018

Klickt uns! Das DG ist mit einem Beitrag im Rahmen des Jugend-Medien-Preises vertreten und wir wollen den WEISSEN ELEFANTEN gewinnen! Die Anzahl der Aufrufe während der zwei Wochen vom 14. Mai bis zum 30. Mai 2018 entscheidet darüber, wer den WEISSEN ELEFANTEN...

„Der Weltuntergang“ am DG

Gute Frage: Was tun, wenn du weißt, dass die Welt morgen untergeht? Luther hätte angeblich noch schnell ein Apfelbäumchen gepflanzt. Und wir? Wohl eher nicht. Erstmal checken, ob das nicht schon wieder Fake News sind. Wirkt sich sowas auf die Börsenkurse aus? Was soll...

„Döner fressen und Kanaken töten”

Das Theater im Gärtnerviertel (TiG) gastiert am DG und zeigt eine beklemmende Inszenierung  über den NSU-Komplex: Weißes Mäuschen, Warme Pistole Kann man seiner griechischen Nachbarin einen Kuchen vorbeibringen, freundlich grüßen und gleichzeitig deutsch- türkische...

Theaterkritik Märchen II

märchen ii Theaterkritik von den  Bayerischen Theatertage 2017, für die das Stück des Dientzenhofer-Gymnasiums als Eröffnungsstück ausgewählt wurde. Dientzenhofer-Gymnasium Bamberg Profilkurs Theater, Leitung: Ludwig Bieger und Dominik Stoecker Dass Märchen als Thema...

Andorra

„Wer bin ich?“ und „Wer bist du?“ „Bin ich der, der ich glaube zu sein oder von dem du glaubst, dass ich es bin?“ Und überhaupt: „Du bist in jedem Fall ein Anderer als ich es bin!“ Nur keine Aufregung: Im fiktiven Kleinstaat Andorra ist die Welt scheinbar in Ordnung...

Märchen II bei den 61. Theaterwoche in Korbach

Märchen II 24. Mai 2017 Stadthalle Korbach 20:00 Uhr im Rahmen der 61. Theaterwoche Korbach (ältestes und traditionsreichstes Schul- und Laientheaterfestival Deutschlands) Wir arbeiten nunmehr im zweiten Jahr an dem Stück, und unser "Märchen II" ist der - wie wir...