Menu

Wie vor Corona – die Kirche St. Heinrich voller Leben …

Das DG breitet seine Flügel über 250 neue Fünftklässler aus …

Papierflieger von der Empore – ein Überraschungsmoment mit Symbolkraft…

Die Bitte um Gottes Beistand, wenn der Schwung verloren geht und die Luft nicht mehr reicht…

Die Bitte um eine Schulgemeinschaft, in der jeder mit seinen Talenten respektiert wird…

„Deine Farben“ leuchten und „Volltreffer“,  die ewig jungen Lieder, die ans Herz gehen…

Mut machende Worte der Lesung: „Gott, du legst deinen starken Arm um mich…“ (Psalm 139)…

Der Segensspruch: Gott schenke dir immer neu die Gewissheit geborgen zu sein…

 

 

R. Wick

Im Schulschlussgottesdienst haben wir in diesem Jahr von einer besseren Welt geträumt. Viele Träume sind in den letzten Monaten zerplatzt: Die Klimakrise, der Krieg und Corona bestimmen die Nachrichten und nicht selten unser ganz persönliches Leben. Aber auch in diesen Krisenzeiten gibt es die Hoffnung auf eine bessere Welt und Träume, die in Erfüllung gehen, wie z.B. eine Klassenfahrt, die trotz aller Widrigkeiten doch noch stattfinden konnte oder ein unerwartet schöner Neubeginn. Unsere Schülerinnen und Schüler ließen daher Luftballons in den „Himmel“ von St. Heinrich steigen, durch den Kirchenraum fliegen oder brachten sie mit einer Fürbitte zum Kreuz.

Zum Schluss wurden jene verabschiedet, die das DG nun für den Zweigschuleinsatz oder für immer verlassen – hoffentlich gehen zumindest manche eurer Träume in Erfüllung.

 

Agnes Burger

Liebe Schulfamilie,
am Mittwoch, den 27.07.2022, haben wir zusammen ein sehr gut besuchtes, harmonisches und fröhliches Sommerfest am DG feiern können. Die Schülerinnen und Schüler haben tolle und vielfältige Aktionen organisiert und sich über den regen Zuspruch gefreut. Der Neustart nach zwei Jahren Pause war ein voller Erfolg!
Vielen herzlichen Dank für Ihr/Euer Engagement!
Wir wünschen Ihnen/Euch allen wunderschöne Ferien!
Michael Schuster

Im Zeitraum vom 01.8. bis 12.08.2022 sowie ab 05.09.2022 ist das Sekretariat jeweils vormittags von 10 bis 12 Uhr für den Publikumsverkehr geöffnet. Im Zeitraum vom 15.08. bis 02.09.2022 können Sie jeweils am Mittwoch von 10 bis 12 Uhr das Sekretariat erreichen. Bitte beachten Sie, dass gerade in diesem Zeitraum wegen Urlaubs von Sachbearbeitern nicht alle Angelegenheiten sofort bearbeitet werden können. Ein Anruf vorher klärt hier manches. Das Schulgebäude ist während der Ferienzeit meist verschlossen, bitte klingeln Sie daher am Haupteingang.

Am Freitag, den 22. Juli 2022 war es schließlich so weit: Unser erster AbiBac-Jahrgang bekam nun auch die französischen Baccalauréat-Zeugnisse verliehen.

Diese Premiere fand im Rahmen einer gemeinsamen Veranstaltung mit der Stadt Bamberg im Rokokosaal des Alten Brückenrathauses im Beisein von Herrn Oberbürgermeister Andreas Starke statt.

In seiner Ansprache betonte Herr Starke den besonderen Einsatz unserer vier Abibacheliers auf dem Weg zu diesem zweiten vollwertigen Abitur und verwies auf den Nutzen, den sie daraus für Studium und Beruf ziehen können.

Dementsprechend sprach auch die Schulleiterin, Frau OStDin Brigitte Cleary, den vier Abiturient*innen ihre Anerkennung aus und dankte allen Beteiligten für ihr Engagement und ihre Unterstützung.

Im Anschluss überreichte Frau OStDin Cleary im Namen der Republik Frankreich Hannah Kupfer, Lorenz Blöchl, Sascha Kindsvater und Raphael Verheul die Diplômes du Baccalauréat général.

Nun halten die vier Abiturient*innen zwei Hochschulzugangsberechtigungen in ihren Händen und sind damit bestens für ihre berufliche Zukunft gerüstet.

Das DG ist stolz seinem ersten AbiBac-Jahrgang zu diesem Erfolg gratulieren zu dürfen!

 

 

 

Michael Schmidt

Nach zwei Jahren coronabedingter Pause, konnte das DG wieder an eine lang gepflegte Tradition anknüpfen und am 25. Juli 2022 wieder einen Ehrungsabend durchführen.
An diesem Abend zeichnen der Elternbeirat und die Gesellschaft der Freunde des DG Schülerinnen und Schüler aus, die im aktuellen Schuljahr besondere Leistungen erbracht haben: Teilnahme und Erfolge bei Wettwerben, Jahrgangsbeste, soziales Engagement… dies alles bereichert den Alltag aller unserer Schülerinnen und Schüler und das DG an sich.
Das DG freut sich und ist stolz so viele engagierte Schülerinnen und Schüler in allen Bereichen zu haben.
Herzlichen Glückwunsch! Diese Auszeichnung habt ihr euch verdient!
Michael Schmidt

Für die Jahrgangsstufe 11 gab es am Freitag, dem 22. Juli 2022, Sozialkunde-Unterricht der besonderen Art: Durch den Besuch von Johannes Wagner, MdB, Abiturjahrgang 2011, und Johannes Röder, Abiturjahrgang 2017, beide „DG-ler“, wurden interessante Einblicke in politisches Engagement ermöglicht.

Zunächst stellte Johannes Röder anhand seiner eigenen Erfahrungen Y7 Summit und jugendpolitisches Handeln vor und erörterte mit den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeiten, als Jugendliche in politische Prozesse eingreifen zu können.

Johannes Wagner, der seit September 2021 dem 20. Deutschen Bundestag angehört, berichtete zunächst von seinem Werdegang: In seiner Schulzeit am Dientzenhofer-Gymnasium habe ihn neben dem Einsatz in der Umweltgruppe besonders sein Auslandsjahr in Argentinien, wo er bei einer armen Familie gelebt habe, geprägt. Während seines Medizinstudiums sei er mit der Partei der Grünen in Kontakt gekommen und dieser beigetreten. Als Kinderarzt wiederum sei ihm bewusst geworden, wie wichtig es sei, die Kinder nicht in eine lebensfeindliche Umwelt zu entlassen.

Er schilderte, wie eine Woche in Berlin und wie eine im Wahlkreis aussieht. Die zahlreichen Termine seien nur mit Hilfe von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu bewältigen; so erhalte er pro Woche an die tausend E-Mails, allein wegen Corona sei er als Mediziner häufig angeschrieben worden; auch hasserfüllte Texte seien dabei.

Bei der Diskussion mit den Schülerinnen und Schülern ging es um deren klimapolitische Vorstellungen oder Sorgen, wie es mit der Pandemie oder der Weltwirtschaft weitergehe. Fragen gab es zum Umgang der Grünen untereinander und innerhalb der Ampelkoalition und nach seinen Erfolgserlebnissen. Wagner bezeichnete das Verhältnis der Parlamentsabgeordneten zueinander als gut, auch wenn es immer wieder sachliche Differenzen gebe; lediglich die Beziehung zur AfD sei problematisch. Als größte Erfolge bislang nannte er Erneuerbare-Energien-Gesetz und das Tierarzneimittel-Gesetz, das den pauschalen Einsatz von Antibiotika bei Tierbeständen reduziert, um Resistenzen zu vermeiden.

Schulleiterin OStDin Brigitte Cleary und StD Rafael Rempe, Fachleiter für Geschichte und Sozialkunde, bedankten sich bei den beiden Referenten; die Schule sei stolz auf sie.

 

https://www.bundestag.de/abgeordnete/biografien/W/wagner_johannes-860346

Anna Krug, Oberstufenkoordinatorin

Urkunde und Plakette überreicht: DG wird  offiziell Teil des bundesweiten Netzwerks 

 

 „Ich glaube an die Unantastbarkeit und an die Würde jedes einzelnen Menschen. Ich glaube, dass allen Menschen von Gott das gleiche Recht auf Freiheit gegeben wurde. Ich verspreche, jedem Angriff auf die Freiheit und der Tyrannei Widerstand zu leisten, wo auch immer sie auftreten mögen.“ (Freiheitsgelöbnis)

 

Seit 2020 ist das DG bereits eine „Schule ohne Rassimus/Schule mit Courage“ und darf das Logo führen, doch erst jetzt, seit dem 7.7. sind wir offiziell Teil des Netzwerkes, mit Plakette und Urkunde, die der Schule bei einer feierlichen Veranstaltung von Katrin Müller, der Regionalbeauftragen für „SoR/SoC“ , überreicht wurde.

Die Gäste wurden vom Schulchor empfangen, der die Gunst der Stunde nutzte, um sich das Schulkonzert am selben Abend vorzubereiten. Anschließend begrüßte die Schulleiterin, Frau Cleary, die Zuhörer*innen und insbesondere die Paten des Projekts, den Bamberger Autor Martin Beyer und Christiane Söldner-Kopp von Amnesty International Bamberg. In ihrer Ansprache wies sie darauf hin, dass die Plakette und der Titel eine Verpflichtung seien, sich nachhaltig gegen Diskriminierung aller Art einzusetzen.

Der Koordinator für „Schule ohne Rassismus/Schule mit Courage“, Michael Blank, knüpfte an den Gedanken an und betonte, dass es nicht ausreiche, Ungerechtigkeiten und Diskriminierung zu erkennen, sondern dass Mut und Courage nötig seien, dass ein jeder eine Entscheidung zu treffen habe.

Martin Beyer, Pate und Bamberger Autor, führte diesen Gedanken weiter. Seine Figur August Unterseher aus dem Roman „Und ich war da“ steht an den Schlüsselstellen des Romans vor schwerwiegenden Entscheidungen. Er ist aber  unfähig oder unwillig, Entscheidungen zu treffen, aus Bequemlichkeit, aus Angst vor den Konsequenzen, obwohl er ahnt, dass seine Nichtentscheidung falsch ist. Es ist  die Geschichte von einem Menschen, der eben nicht die Courage aufbringt, die nötig ist und so zum Täter wird und sich in NS-Verbrechen verstrickt.

Der Einsatz für die Würde des Menschen, für Menschenrechte, gegen Tyrannei sei eben oftmals nicht ohne Risiko, betonte anschließend Michael Blank, der im Anschluss an die Lesung die Kooperation des DG mit Amnesty International in den Mittelpunkt rückte. Die Menschen, die sich trotz aller Risiken und Repressionen für die Menschenrechte einsetzten, seien wahre Vorbilder und Helden, die das DG deshalb auch schon seit einigen Jahren mit der „Woche der Menschenrechte“ und der Teilnahme am „Amnesty Briefmarathon“ unterstütze. Christiane Söldner-Kopp von Amnesty International Bamberg lobte im Anschluss die produktive Zusammenarbeit zwischen dem DG und Amnesty International Bamberg, die nun bereits über vier Jahre stattfindet.

Das DG sei schon immer eine Schule des Respekts, sagte Luis Lambert, Schülersprecher und Mitglied des AK „Schule ohne Rassismus/Schule mit Courage“ und der Titel nun eine Bestätigung und Belohnung für zahlreiche Projekte und Anstrengungen der letzten Jahre. Eindringlich warb er dafür, vor allem vor den zahlreichen anwesenden Schüler*innen, sich gegen Rassismus und Diskriminierung einzusetzen und sich ehrenamtlich zu engagieren.

Den Schlusspunkt setzte Katrin Müller, die Regionalbeauftragte des Netzwerkes, die nicht nur die Urkunde und die Plakette verlieh, sondern darauf hinwies, dass dies der Startpunkt für weitere Projekte sein sollte. Das DG sei nun Teil eines Netzwerkes, dem mittlerweile über 3500 Schulen in ganz Deutschland angehören.

 

 

 

Michael Blank

Vijona Gashi (Q 11) wurde am 4. Juli 2022 bei einem Festakt in der Allerheiligen Hofkirche/München für ihre tollen Leistungen und ihr Engagement von Herrn Kultusminister Prof. Dr. Piazolo persönlich in die Stipendiatengemeinschaft “Talent im Land Bayern” (TIL) aufgenommen.
Herzlichen Glückwunsch und alles Gute für den Endspurt am DG, Vijona!
Brigitte Ludwig