Menu

Im Normalfall werden Wandertage nicht auf unserer Homepage thematisiert. In diesem Fall möchten wir aber sehr gerne eine Ausnahme machen. Beinahe in kompletter Eigenregie hat sich die Klasse 5a ihren eigenen Wandertag nach ihren Wünschen gestaltet und mit großem Erfolg umgesetzt. Häufig ist es ja so, dass die Begeisterung für einen Wandertag messbar nachlässt, wenn man den Begriff „Wandern“ tatsächlich wörtlich nehmen möchte. Nicht so in der Klasse 5a!

Die Schüler gestalteten mit Hilfe der Outdoor-App „Komoot“ eine wirklich genauso sehenswerte, wie anspruchsvolle Tour von knapp über 10 Kilometer Länge rund um Zapfendorf. Vorbei an Streuobstwiesen, Pferdekoppeln und einen dichten Wald führten uns die Schülerinnen und Schüler bewaffnet mit GPS und guter Laune durch die Natur… und das in einem Tempo, bei dem wir Lehrer manchmal kaum mithalten konnten, die “Sportklasse” hat ihrem Namen alle Ehre gemacht…

 

Ziel der Wanderung war der Garten der Familie eines Schülers. Dessen Vater ist leidenschaftlicher Hobby-Imker mit einem riesigen Bienenstand direkt im Garten. Mit viel Leidenschaft und Humor weihte er die Schülerinnen und Schülern in die Feinheiten des „Superorganismus Bienenstaat“ ein. Die Schülerinnen und Schüler durften sich in „Vollschutz“ begeben und so Waben, Königinnen, Larven und jede Menge Werkzeug anfassen und hautnah erleben. Als kleinen Bonus legte eine Henne aus dem eigenen Bestand auch noch direkt vor den Augen unserer Schüler ein Ei – körperwarm und super frisch wurde der “Pokal” durch die 5a gereicht und wurde zur Kuriosität des Vormittags.

Natürlich durfte auch eine Verkostung mit leckerem Honigbrot nicht fehlen und als kleines Geschenk gab es sogar noch eine ordentliche Portion Honig für zu Hause – eine tolle Geste.

 

Man könne meinen, nach 10 Kilometern Gewaltmarsch und aufregender Bienen-Action wären unsere Schülerinnen und Schüler ausgepowert und müde… Von wegen! Auf dem Trampolin im Garten wurden noch unzählige Salti geschlagen, die Musik aus der Boom-Box aufgedreht und so lief die Sommer-Party noch eine gute Stunde weiter. Da war das abschließende Eis in der Eisdiele fast schon nur noch nettes Beiwerk – welches aber gerne auch noch mitgenommen wurde.

 

Der Tag hat gezeigt, wie sehr die Kinder solche gemeinschaftlichen Aktionen vermisst haben und an solchen Tagen absolut aufblühen. Hoffen wir, dass wir im nächsten Schuljahr ohne Einschränkungen loslegen können und solche Tage wieder über das gesamte Schuljahr hinweg stattfinden können – in diesem Sinne: Schöne Ferien!

 

Florian Mai und Kerstin Götz mit der Klasse 5a

Als Sieger im diesjährigen Wettbewerb „Zukunftsfähige Klasse“ durfte sich die Klasse 5f über einen unterrichtsfreien Vormittag auf der Fuchsenwiese freuen: Da in diesem Jahr aufgrund der Schulschließungen die Bewertung der Beete entfallen musste, war allein die Bewertung des Klassenzimmers ausschlaggebend. So lohnte es sich für die Klasse, dass Licht, Beamer und Dokumentenkamera ausgeschaltet, der Müll sauber getrennt und das Klassenzimmer allgemein in einem sauberen Zustand war.

In der Umweltstation des LBV verging die Zeit bei bestem Wetter schnell bei Team- und Geschicklichkeitsspielen, Wildkräuter sammeln und bestimmen. In diesem Jahr durften wir auch einen Blick auf den Teich des LBV-Geländes werfen, der nach den vergangenen trockenen Jahren in diesem regenreichen Sommer endlich wieder gut gefüllt und voller Leben ist.

Herzlichen Glückwunsch der Klasse 5f und vielen Dank an Frau Fürst vom LBV für den spannenden Vormittag!

Wer hätte das gedacht….?

So ging es wohl manch einem der über 80 Zuhörerinnen und Zuhörern, die am vergangenen Mittwoch (3. März) dem Online-Vortrag von Herrn Röhl von Axolab lauschten.

Eingeladen waren die Biologie-Kurse der 11. Jahrgangsstufe (nicht ganz freiwillig – aber das Thema passte einfach zu gut zum aktuellen Lehrplanthema) und alle Lehrkräfte des Dientzenhofer Gymnasiums sowie interessierte SchülerInnen der anderen Jahrgangsstufen: denn das Thema beschäftigt ganz Deutschland schon einige Monate:

die Neuen Impfstoffe auf Basis von m-RNA

Beim digitalen Elternabend vor Weihnachten entstand die Idee zu einem informativen Vortrag: Herr Ingo Röhl, der Vater eines DG 6. Klässlers, outete sich als Mitarbeiter einer der Pionier- Firmen auf dem Gebiet der RNA-basierten Wirkstoffe. Unsere gemeinsame Sorge damals war groß, dass die Fehlinformationen rund um die neue Technik der m-RNA basierten Impfstoffe zu einer großen Verunsicherung und zur Ablehnung dieser Impfstoffe (BionTech/Pfizer und Moderna) führen würde. Dass nun, im März, ganz andere Impfstoffe (wie Astra Seneca) in der Kritik stehen, war nicht abzusehen.

Dennoch was es ein guter Zeitpunkt, einen Einblick in diese neuartige Technologie und deren vielfältigen Einsatzmöglichkeiten – neben der Impfstoff-Herstellung – zu bekommen.

Wer hätte gedacht, dass..

…die Firma Axolab aus Kulmbach das WELTWEIT führende Unternehmen bei der Erforschung und Entwicklung von Medikamenten auf Basis von DNA und RNA ist?

… Publikationen der Kulmbacher Forschung bei der Begründung für den Medizin-Nobelpreis 2006 zitiert wurden?

… mit Hilfe von RNA-basierten Wirkstoffen Medikamente für einzelne, schwer erkrankte Personen entwickelt werden können?

… die Nebenwirkungen dieser Impfstoffe mit einer deutlich geringeren Wahrscheinlichkeit auftreten als die Nebenwirkungen bei der Einnahme von Iboprofen?

… eventuelle – äußerst seltene – Nebenwirkungen eine allergische Reaktion auf Lipide sind, die in Kosmetika genutzt werden?

Nicht überraschend war aber, dass die Fachschaft Biologie des Dientzenhofer Gymnasiums begeistert war, solch einem Vortrag exklusiv zu lauschen zu dürfen und nun eine persönliche Verbindung zu Axolab in Kulmbach besteht.

Das DG-Quarium

Viele von uns erinnern sich noch gut an unser erstes Jahr am DG, einen uns damals völlig unbekannten Ort. So viele fremde Leute, so viele Klassenzimmer -Ich denke es ist nicht übertrieben zu behaupten, dass jeder von uns sich mindestens einmal im Raum geirrt hat.

Eine der beeindruckendsten Erfahrungen aus dieser Zeit am DG war sicherlich das alte Aquarium, das uns viel Zeit, beim Warten vor den Biologiesälen vertrieben hat. Als das Aquarium dann geschlossen wurde, waren viele Schüler sehr enttäuscht, doch jetzt freuen wir uns sehr, endlich die Wiedereröffnung einzuleiten. Die P-Seminar-Gruppe DGquarium 2019/2020 unter der Leitung von Herrn Mai hat sich mit der Planung und der Umsetzung des neuen Aquariums befasst und eine Wiedereröffnung möglich gemacht.

Design-Entwürfe:

Wir haben uns dafür entschlossen ein weiteres Mal Axolotl in das Aquarium zu setzen, weil diese Tiere besonders für uns, als Schüler der Q12 und langjährige DG-ler ein wichtiger Teil dieser Schule waren.Die Axolotl tragen die Namen [Blob], [Insert]und [Here], also hoffen wir auf ein langes und ruhiges Leben für diese Tiere.

Die Arbeit an diesem Projekt wurde wie so vieles in diesem Jahr durch Covid-19 beeinträchtigt, so mussten wir uns für ein Praxisbezogenes Seminar sehr lange mit der bloßen Planung begnügen und konnten erst im Spätsommer mit der tatsächlichen Umsetzung beginnen. Dennoch gelang es uns das Projekt abzuschließen und nun ein fertiges Aquarium zu präsentieren.Wir alle hoffen, dass das Aquarium und die Tiere noch lange Bestand haben werden und, dass sie noch vielen Schülern ein Lichtblick im manchmal eintönigen Schulalltag sein können.

Endlich sind sie da:

Dieses Wochenende (8.- 10.Januar 2021) gibt es zwischen den Ferien und dem Distanzlernen eine schöne Aktion des NABU und des LBV:

Die Stunde der Wintervögel! Dabei soll man eine Stunde lang Vögel bestimmen und zählen – egal ob vom Balkon, im eigenen Garten oder im Park! Mitmachen können bei dieser Citizen Science Aktion alle interessierten Laien – also jeder, der Lust hat, die heimischen Vögel kennenzulernen. Und im Corona-Lockdown kommt so eine Aktion doch gerade recht! Auf der Homepage des NABU bzw. LBV findet ihr alle Infos zum Ablauf der Zählung, aber auch tolle Video-Clips, einen Vogel-Trainer und eine Bestimmungs-App.

Gerne könnt ihr euch auch im Fotografieren versuchen: Schickt euer schönstes Vogel-Foto (natürlich nur selbst fotografiert) bis Ende Januar an Catja Bier – die besten werde ich auf der Homepage veröffentlichen!

…und wie so Vieles in diesem Jahr verlief auch diese Preisverleihung ganz anders als sonst. Wir erhielten Umweltfahne und Urkunde per Post und ein Grußwort von Kultusminister Dr. Michael Piazolo und Umweltminister Thorsten Glauber per Video-Botschaft. Dies mindert jedoch unsere Freude über die Auszeichnung in diesem von Corona geprägten Jahr nicht.

Fast „in letzter Minute“ war es uns im März dieses Jahres noch möglich gewesen, das traditionelle Umweltbildungsseminar auf Schloss Schney abzuhalten, auf dem einige Projekte zu unseren diesjährigen Schwerpunktthemen durchgeführt oder vorbereitet wurden.

Diese waren in diesem Jahr die „Klassiker“ Klimaschutz und Abfallvermeidung, die wir unter das Motto „Wir erteilen dem Müll eine Abfuhr“ stellten. Besonders die Maßnahmen und Projekte zum Klimaschutz konnten leider in Folge der Schulschließung nicht mehr durchgeführt werden. Glücklicherweise ist es laut Regelwerk der Jury ausnahmsweise möglich, angefangene Projekte in diesem Schuljahr fortzuführen. Daran arbeiten wir nun fleißig und hoffen, dass unsere Arbeit für die Umweltbildung und den Umweltschutz auch in diesem Schuljahr wieder erfolgreich sein wird. Wir danken ganz herzlich allen engagierten Schülerinnen und Schülern, Kolleginnen und Kollegen und Eltern, ohne die eine „Umweltschule“ nicht möglich wäre!

Lana Löser

und dann noch Reptilien!

und es geht mit Amphibien weiter…

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6b hatten die Aufgabe, ein Wirbeltier ihrer Wahl vorzustellen. Leider ist eine Präsentation im Klassenverband im Moment nicht möglich. Daher zeigen wir hier ihre Ergebnisse aus dem Home Office: