Menu

Sommerschule ‘21

„Gemeinsam Brücken bauen“ war das Motto der Sommerschule am DG. In der letzten Woche der Sommerferien fanden sich Lehrer/innen, Schüler/innen und Tutoren/innen in der Schule ein, um gemeinsam Lerndefizite, die während des Corona-Lockdowns entstanden, zu schließen oder wenigstens zu verkleinern. Auch wenn der Unterricht am Montag erst um 9.30 Uhr begann, schaute der eine oder die andere doch recht müde und verdrossen aus der Wäsche. Doch schon in der Mittagspause war zu hören, dass es eigentlich ganz „schön“ sei oder dass es „scho basd“. In der Gruppe macht es eben mehr Spaß, sich auf das neue Schuljahr vorzubereiten. Den Unterricht erteilten zum Teil DG-Lehrer/innen, für Abwechslung sorgten externe Lehrkräfte und Tutoren/innen. Gerade letztere sprechen die Jugendlichen anders an und ermöglichten so neue Lernerfolge.

Die letzte Ferienwoche nur mit Mathe, Latein, Französisch, Englisch und Chemie zu verbringen, wäre dann aber doch etwas zu hart gewesen und daher kam der Spaß in der Gruppe nicht zu kurz. Neben dem gemeinsamen Mittagessen konnte man sich in der Sporteinheiten auspowern. Ein Höhepunkt war sicherlich das Basketballtraining mit Benedikt Fösel, einem Jugendtrainer der Brose Baskets. LernenLernen-Stunden und erlebnispädagogische Einheiten rundeten das Programm ab.

Am Ende der Woche war man sich einig, dass die eine oder andere Lernlücke geschlossen werden konnte und genügend Raum zum Reden, Zuhören und auch Lachen und Toben war.

Allen Lehrkräften, Tutoren/innen, dem Oasen-Team, den Hausmeistern und den Organisatoren/innen im Hintergrund vielen Dank für die hervorragende Arbeit und allen Schülern/innen ein großes Lob für ihr Engagement für die Schule in den Ferien!

Bleibt nur zu hoffen, dass das Schuljahr 2021/22 von Distanz- und Wechselunterricht verschont bleibt, so dass in den nächsten Sommerferien keine Sommerschule mehr nötig ist, auch wenn sie dieses Jahr rundum gelungen ist.

M. Schuster

 

Blättert man in der sportlichen DG-Geschichte, wird man rasch fündig: angefangen von mehreren Bundesfinal-Triumphen im Schwimmen, in der Leichtathletik und im Basketball über bayerische Titel im „Hunderter-Pack“ bis hin zum traditionsreichem Klaus-Haferkornturnier. Aber ein DG-Olympionike, der fehlte bislang noch …

Historisches Gruppenfoto in Tokio: Johannes Thiemann (hintere Reihe, dritter Spieler von links) gehörte zur festen Rotation von Bundestrainer Henrik Rödl.    Foto: DBB

Seit den Spielen in Tokio ist auch diese „Lücke“ geschlossen, denn der ehemalige Abiturient Johannes Thiemann gehörte zum 12-Mann-Kader des Deutschen Basketball Bundes und hatte einen gehörigen Anteil daran, dass das DBB-Team sensationell (Finalsieg gegen Brasilien) nicht nur die Qualifikation für die Spiele schaffte, sondern in der japanischen Hauptstadt auch das Viertelfinale erreichte. Bei den Top8 war dann gegen Slowenien (70:94) leider Endstation.

Johannes Thiemann: bereits 53 A-Länderspiele.    Foto: Bertram Wagner

Der ehemalige DG-ler (Abiturjahrgang 2012), der bis 2016 im Kader von Brose Baskets stand und das Bamberger Jugendprogramm erfolgreich durchlief, stand des Öfteren in der Starting Five und spielte in den vier Partien durchschnittlich 21 Minuten auf der Centerposition. Auch seine weiteren Stats können sich sehen lassen: 6,5 Punkte, 42% Trefferquote, alle vier Freiwürfe verwandelt und 24 Rebounds geholt (was Rang 9 im Gesamtklassement bedeutet).

Nach seinem Auftritt in diesem „Sommermärchen“ besitzt der 27-Jährige auch gute Karten für die Heim-EM 2022. Eines steht fest: Seine 53 Länderspiele sind noch lang nicht das Ende der Fahnenstange.

 

 

 

Typisch Johannes Thiemann: Mit viel Energie zieht die Nr. 32 im DBB-Team zum Korb.   Foto: Bertram Wagner

Die gesamte Schulfamilie ist sehr stolz auf den DG-OLYMPIONIKEN JOHANNES THIEMANN und wünscht ihm für seinen weiteren sportliche Weg (derzeit beim deutschen Meister Alba Berlin) Alles Gute.

Von Bertram Wagner

 

 

In den Ferien ist das Sekretariat nach telefonischer Anmeldung noch bis zum 13.08. und wieder ab dem 6.09.2021 jeweils von 10 bis 12 Uhr besetzt.

Das Direktorat ist mittwochs, 18.08, 25.08 und am 1.09.2021, jeweils von 10 bis 12 Uhr besetzt.
Zu diesen Zeiten sind jedoch keine Sekretariatsgeschäfte (Fahrkarten, Schulbescheinigungen etc.) möglich, da das Sekretariat an diesen Mittwochen nicht besetzt ist.

Erneut haben wir unsere Klimaschutzprojekte eingereicht und wurden für die Teilnahme am Energiesparmeister-Wettbewerb 2021 ausgezeichnet.

Vielen Dank für euren wertvollen Beitrag zum Klimaschutz!

ESM21_Urkunden_Teilnehmer-SP 6

TAG 7 – 18.07.2021 – Endspurt – wir packen die 3000!

Bei leichtem Nieselregen und 9 Grad starteten wir zu unserer letzten Etappe. Schnell wurde uns klar, dass nicht nur wir, sondern auch viele weitere Mitstreiter auf dem Weg nach Italien waren. 1100 hm warteten vor uns. Nach den vielen anspruchsvollen und spannenden Passagen die Tage zuvor, kam uns der Weg zur Similaun Hütte wie eine Autobahn vor. Kurz vor unserem Tageshighlight mussten wir noch zwei lange und rutschige Schneefälle bei starken Sturmböen überqueren. Auf der Similaun Hütte feierten wir dann unseren Grenzübertritt mit heißer Schoki und Spagetti Bolognese.
Die Sonnenbrille war gezückt. Gedanken an Sonne, Eis und Badehose mussten aber leider beiseite geschoben werden, denn was uns wirklich erwartete war: eisiger Wind, Nieselregen und ein steiler, anstrengender Abstieg.
Jedoch konnten wir uns tatsächlich nach zwei Stunden Abstieg im T-Shirt in den Armen liegen, um die Ankunft am Vernagter Stausee zu feiern.
Wir haben es geschafft – wir haben die Alpen überquert.
Ein Sprung in den Pool rundete den Tag ab.


TAG 6 – 17.07.2021 


TAG 5 – 16.07.2021 – Aller gute Dinge sind Drei

Hallo Deutschland- hallo Welt – aller gute Dinge sind Drei!
Kaum zu glauben, aber wahr die 5. Etappe von 6 ist geschafft. Der Morgen begann mit dem Blick auf Österreichs höchsten Berg, die Wildspitze. Als mittlerweile erfahrene Bergsteiger ließ uns der vor uns liegende 3000er Aufstieg im wahrsten Sinne des Wortes kalt. Die Rutschpartien sorgten für großen Spaß- siehe Video.
Dort erwartete uns eine grauenhafte Betonwüste – die Skiwelt Sölden. Auf dem anschließenden Panoramaweg fehlte leider der erste Teil des Wortes, da Nieselregen und Nebel die Sicht verhinderten.
Am Zielort erwarte uns die ultimative Unterkunft: die 3 Gsterne – wird nicht jeder verstehen! Warme Dusche, trockene Handtücher, gut duftende Personen und ein 5 Sterne Menü rundeten den Tag ab.Bitte drückt uns weiter die Daumen, morgen kommt die Kaiseretappe. Arthur und der Patre warten auf uns.

 


TAG 5 – 15.07.2021 – Alles Kopfsache

Nach einer turbulenten, gemixten, speziellen und für mache zu kalten Nacht brachen wir zur Königsetappe auf. Trotz kurzer Sockenprobleme (Oger hat Socken der Größe 36 an statt 45) ging es bei gewohnten Regen über pittschnasse Wiesen. Mit dem VIP-Taxi fuhren wir nach Mittelberg und da waren sie – die richtigen alpinen Alpen. Obwohl wir unser Ziel wie immer nicht sehen konnten, gingen – nein wir kletterten über Felsen, an Drahtseilen gesichert, am Wasserfall entlang stetig nach oben. Dort wartete ein 3-Gänge Menü auf uns. Warum zwei unserer Jungs auf 2800hm in einem See baden, erfahrt ihr morgen.


TAG 4 – 14.07.2021 – Halbzeit

Tour 3 von 6 ist geschafft
Ein kurzes Halbzeitfazit: der Gegner zeigte uns seine Stärken in der ganzen Bandbreite. Die Naturgewalten könnt ihr aus den Bildern entnehmen. Wir können uns glücklich schätzen, die atemberaubende Klamm im Trocken, die Mc Donald- Pause bei Platzregen, die Rodelbahnfahrt bei Sonnenschein und den dreistündigen Abstieg bei Nieselregen gemacht zu haben. In der Halbzeitpause kehren wir in einer ganz speziellen Hütte ein. Liebe Grüße an ganz Deutschland und besonders an unser DG. Wir freuen uns, dass wir noch im Plan sind. Morgen verlassen uns leider zwei „Packesel“. Ihnen wünschen wir eine schöne Abiturverabschiedung.


TAG 3 – 13.07.2021 Sonne, Regen und Gewitter … die Frisur sitzt!

Dritter Tag in den Bergen. Zweiter Tag auf den Beinen. Auf dem Programm 1200 Höhenmeter und fünf Gehstunden unter stark wechselnden Bedingungen. Am Ende des Tages größter Respekt an alle. Trotz Starkregen, Gewitter und einem nicht enden wollenden Anstieg sind wir halb erfroren an unserer Hütte angekommen. Danke an alle Eltern für die tolle Ausrüstung!
Nachdem alle wieder munter und warm waren gab es noch eine kleine Lehreinheit in Gesellschaftsspielen. Unter anderem dürfen sich jetzt die Schafkopfrunden im Umland von Bamberg warm anziehen und schon einmal das Sparen anfangen. Danke, dass ihr so toll mitfiebert und bis morgen!


 

TAG 2 – 12.07.2021 Alpen wir kommen … !!

5:30 Uhr – Augen auf – der Blick aus dem Fenster versprach einen sonnigen Wandertag.
Nach einer kurzen Busfahrt ging es nun endlich los. In engen Serpentinen schlängelte sich unser Weg
langsam nach oben. Schneebälle konnten fliegen, denn die Restschneefelder boten uns nicht nur eine herrliche Abkühlung, sondern auch Material für eigentlich Verbotenes.  Gleichzeitig kamen uns Bäche auf unseren Wegen entgegen, Gore Tex hielt die Füße aber trocken. Die Landschaft bot uns alles: Wasserfälle, Murmeltiere, Kühe, herrliche Ausblicke.
Nach einer Rast auf der Kemptner-Hütte ging es über die Landesgrenze nach Österreich. Kein Grenzwärter war da, der unsere Coronatests einsehen wollte. Der Weg war sehr anspruchsvoll, aber alle Schülerinnen und Schüler meisterten ihn mit Bravour. Nur das Material von Lissy S. gab auf – die Sohle löste sich vom Rest des Schuhs. Ein paar Schrauben und Tape hielten ihn für den Rest des Weges zusammen. Die Möglichkeit zu einem Bad unter einem Wasserfall wurde von ein paar einsenbereiften Jungs wahrgenommen. Mit einem ausgeliehenen Einkaufswagen ging es durch Kornau, zu unserer Ferienwohnung. Dort versuchten wir Lehrer uns als Großköche – die Kinder gaben uns bis auf einen alle einen erhobenen Daumen. Thomas P. scheiterte mit 3 Kilo Spaghetti fast an einem zu kleinen Topf. Die anderen 3 Kilo Nudel fanden einen größeren Topf.
Ach ja …wir gingen unterwegs über die größte Hängebrücke Österreichs, verbrannten einen Unterstützer und konnten gerade noch ein Schülernudelwettessen abwenden.
Es soll ein Wetterumschwung kommen, drückt uns die Daumen. Ab morgen schreiben die Neu-Alpinisten übrigens den Blog.

Perfektes Bergwetter

So endet Tag 2

 


TAG 1 – 11.07.2021

Kaum zu glauben, aber wahr – wir sind tatsächlich auf dem Weg in die Berge.
Nachdem die Truppe pünktlich um 12:30 Uhr die Bahnhofsvorhalle gestürmt hatte, begann unser Trip. Reservierte Sitzplätze warten im 2.ten Anlauf auf uns. Dafür musste erstmal der Unterschied zwischen ICE und Regionalbahn abgeklärt werden.

Nach viereinhalb Stunden begrüßten uns die Sonne und die Allgäuer Gipfel. Angekommen an unserem Quartier genossen wir noch die letzten Sonnenstrahlen, bevor ein köstliches Abendessen auf uns wartete. Rundlauf DG gegen die übrigen Gäste bildete das sportliche Abendprogramm. Wir schlugen uns nicht schlecht, häufig hat aber ein Elfjähriger gewonnen. „Oh mein Gott”, war öfters von Tobi R. zu hören.
Um 21 Uhr steht ein extra Raum mit Fernseher und dem Finale für uns bereit.
Morgen warten über 1200 hm auf uns – die erste große Herausforderung mit einer achtstündigen Wanderung.

 

Ab sofort ist es möglich, sämtliche Anmeldeunterlagen digital auszufüllen und zu Hause auszudrucken. Übertrittszeugnis und Impfpass müssen Sie im Original vorlegen. Eine Anmeldung per Post bzw. Einwurf in unseren Briefkasten am Haupteingang ist somit möglich und reduziert Ansteckungsgefahren.

Die persönliche Anmeldung durch eine/-n Erziehungsberechtigten ist in Raum 115 und 116 ohne Anmeldung zu folgenden Zeiten möglich:

Montag bis Mittwoch von 7.30 Uhr bis 16.00 Uhr

Freitag von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Liebe Viertklasseltern, 

das jetzige Infektionsgeschehen lässt es unglücklicherweise nicht zu, dass wir Ihnen am Dientzenhofer-Gymnasium Schulführungen in Kleingruppen anbieten können. 

Christus,

     dein Licht verklärt unsre Schatten;
lasse nicht zu,

dass das Dunkel zu uns spricht.
Christus,

dein Licht erstrahlt auf der Erde,

und du sagst uns:

Auch ihr seid das Licht.

 

Unter diesem Leitgedanken stand der Gottesdienst in drei Stationen, in dem sich am Dienstag, den 15.12.2020, zwei Religionsklassen der 5. Jahrgangsstufe in den Lockdown bzw. die Weihnachtsferien verabschiedeten.

Religionslehrer Pfarrer Dr. Garbe sowie die Referendar/innen des Studienseminars Kath. Religionslehre führten die Schülerinnen und Schüler vom Klassenzimmer über den Troppaupark zur Auferstehungskirche. Dort wurde das Weihnachtsevangelium nach Lukas vorgetragen. Auf vorbereiteten Sternen formulierten die Schüler/innen ihre Wünsche und Hoffnungen für das Weihnachtsfest 2020.

Die Fachschaft Religionslehre wünscht der gesamten Schulgemeinschaft, dass das Licht von Weihnachten Ihr / euer und unser aller Leben reicher macht.

 

In diesem Sinn ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein glückliches, gesundes Jahr 2021.

 

R. Wick

 

Das DG gratuliert dem Studienseminar 19/21 zum bestandenen Zweiten Staatsexamen!