Menu

Mit viel Spielfreude und Siegeswillen traten die DG Basketballmädels am 12.5.22 im Georgendamm zur Oberfränkischen Meisterschaft an.

Klar konnten die Mädels um Mannschaftsführerin Greta Hummel die Spiele gegen das FLG (49:18), gegen Kronach (58:6) und im „Endspiel“ gegen das bis dahin auch noch ungeschlagene CG (46:14) je für sich entscheiden. Hervorragende Abwehr- und Angriffsleistungen waren der Garant für die Siege. Imponierend war zudem, wie die jüngeren Spielerinnen – unsere „freshers“ – mit in die Spiele eingebunden wurden. Alle Mädels konnten so zum Einsatz kommen und Punkte für die Siege mit beisteuern.
Für das DG spielten und punkteten:
Stehend von links: Mareike Schlaug, Mia Bluhm, Emilia Bauer, Anna Fischer (Kampfgericht), Emilia Rieger, Liv Krondorfer und Katharina Nickl;
Sitzend von links: Ida Popp, Neela Lorenz, Hannah Pfund, Coach G.Weckwerth, Amy Grasser und Cap. Greta Hummel

Am 10.5.2022, folgte dann unser erstes Beachvolleyball-Turnier im Rahmen der Schulsportwettkämpfe bei der Future Class of 22. Bei diesem bayernweiten Turnier messen sich Teams verschiedener Schulen in Turnierrunden gegeneinander. Gespielt wird in Mixed-Mannschaften zu je 4 Personen, wobei mindestens ein Junge bzw. ein Mädchen auf dem Feld stehen muss. Das Finalturnier wird dann in München im Juli ausgetragen, bei dem die Mannschaften um den Einzug ins große Finale am Königsplatz während der European Championships 2022 im Juli kämpfen.

Das DG trat zum Turnier in Memmelsdorf mit zwei Mannschaften an und spielte gegen die SchülerInnen des FLG Bamberg und gegen die SchülerInnen des Gymnasium Ebern, die ebenfalls beide zwei Mannschaften stellten. Nach einer sehr erfolgreichen Vorrunde, in der wir unsere Gegner besiegten, wurde es im Halbfinale spannend. Während unsere erste Mannschaft souverän, die erste Mannschaft des FLG bezwang, schlichen sich in unserer zweiten Mannschaft leider zu viele individuelle Fehler ein, sodass wir das zweite Halbfinale gegen die erste Mannschaft des Gymnasium Ebern verloren.

Nun spielte unsere zweite Mannschaft um den dritten Platz gegen FLG 1 und unsere erste Mannschaft um den Turniersieg gegen Ebern 1. In beiden Spielen konnten wir mit unserem Durchhaltevermögen und unserem Kampfgeist überzeugen. Der dritte Turnierplatz war erreicht, genauso wie der erste Platz. Damit ist die Fahrt nach München im Juli für das DG sicher.

Herzlichen Glückwunsch an O. Müller (6c), Y. Burak (6d), H. Folz (6f), J. Maier (7a), M. Prediger (7a), K. Fleischhauer (7a), N. Winkler (7a), T. Grünberger (7f), N. Miketiuk (7f), R. Trenner (5c), J. Wölfert (5d), J. Kilian (6d), L. Schott (6d), E. Richter (7f)

DG Mannschaft 1 nimmt nun am Turnier in München im Juli teil! Herzlichen Glückwunsch!

Am Montag, dem 16.5.2022, folgt noch das Bezirksfinale der Jungen Wettkampfklasse IV am ETA Gymnasium in Bamberg. Wir wünschen jetzt schon viel Erfolg.

 

E. Schneider, T. Reinauer, T. Platzöder

In der Woche vor den Osterferien wurde die Klasse 10 c von 19 polnischen Schülerinnen und Schülern besucht. In dieser schönen Woche wurde uns ein tolles Programm von Frau Schneider und Frau Götz ermöglicht. Außerdem haben wir die polnische Kultur besser kennengelernt und neue Freunde gefunden.

Am Freitag gegen ca. 18:45 Uhr kamen unsere Austauschpartner mit dem Bus am Lehrerparkplatz des DG an. Nach kurzem und – am wichtigsten – negativem Corona-Test fanden wir uns in der Mensa zu einem entspannten Grillabend zusammen. An dieser Stelle wollen wir uns herzlich bei unserem Grillmeister Herrn Lother bedanken, der uns mit Steaks und Bratwürsten versorgt hat. Danach gings in die jeweiligen Familien.

 

 

Das Logo wurde von einem der polnischen Austauschpartner designt.

Am nächsten Vormittag trafen wir uns alle am Gabelmann in der Stadt. Unsere Austauschpartner brachen zu einer Stadtführung durch unser schönes Bamberg auf, während wir bei einer lebhaften Führung in die Geschichte Bambergs eintauchten. Anschließend fanden wir uns in der DG – Mensa zu Kennenlernspielen zusammen und erfuhren so vieles über die Interessen und Hobbys unserer Austauschpartner.

Den Sonntag verbrachten die polnischen Schülerinnen und Schüler in den Familien. Einige waren Bowling spielen, wandern oder bei einem Basketballspiel in der Brose Arena.

Am Montag fuhren wir dann nach Heilbronn zur Experimenta, einer Ausstellung mit mehr als 700 Experimenten! Nach freier Erkundung dieser Ausstellung und Mittagessen konnten wir zwischen zwei Workshops mit den Themen Energiespeicherung und Radioaktivität im Alltag wählen. Dort wurden dann zum Beispiel Taschenwärmer selbst gebastelt oder an einem Raumschiffmodel experimentiert. Danach fuhren wir wieder ca. 2,5 Stunden nach Hause.

Nach der Begrüßung durch unsere Schulleiterin Frau Cleary, hatten wir am Dienstag in den ersten 4 Stunden planmäßigen Unterricht. Unsere Austauschpartner arbeiteten währenddessen an Plakaten und Präsentationen zum Thema „Was ist Polen für mich?“. Dann stellten unsere Gäste uns ihre erarbeiteten Präsentationen vor.

Nach einer kurzen Mittagspause wartete eine Überraschung auf uns: Ein zweiteiliger je 2-stündiger Tanzkurs. Beigebracht wurden uns Discofox, langsamer Walzer und Cha-Cha-Cha.

Am Mittwoch stand der Ausflug nach Nürnberg an. Mit dem Zug machten wir uns auf den Weg dorthin, um das DB-Museum zu besuchen. Nach kurzer Führung und freier Erkundung des Museums führte uns Herr Wenker zur Kaiserburg in Nürnberg und erzählte uns sowohl etwas über die Geschichte als auch etwas über die Stadtentwicklung Nürnbergs. Dann hatten wir noch etwas Zeit zur freien Verfügung in der Stadt.

Den Donnerstag Vormittag verbrachten wir im regulären Unterricht, während sich die Austauschpartner an einer Stadtrally durch Bamberg versuchten. Danach begann der zweite Teil des Tanzkurses, der allen viel Spaß gemacht hat (auch wenn`s nicht alle zugeben). Nach leckerem Essen im Rodez 7 fand die Abschlussfeier im MZR statt. Diese war auf jeden Fall ein gebührender Abschluss für die erste Woche des Austausches hier in Bamberg.

Gegen 8:15 Uhr am Freitag machten sich die polnischen Schülerinnen und Schüler auf den Weg zurück nach Piekary.

Schon der erste Teil des Austausches hat alle Erwartungen übertroffen, weswegen sich alle ausnahmslos auf den zweiten Teil des Austausches in Krakau freuen. Nicht nur das spannende Programm, sondern auch unsere freundlichen Austauschpartner, mit denen man viel lachen und sich sehr gut unterhalten konnte, machten den ersten Teil des Austausches sehr erlebnisreich, aufklärend, spaßig und erfolgreich.

Johannes, Kilian, Gunar und Jonathan H. aus der 10c

 

 

„Ein Zeichen setzen für den Frieden auf der Welt“

-ein Street-Art Projekt im Öffentlichen Raum Bambergs

 

Am Donnerstag den 5.5.2022 setzten die Schüler der Klasse 10a und 10c des Dientzenhofer Gymnasiums Bambergs ein Zeichen gegen Gewalt und Krieg im Öffentlichen Raum Bambergs. Die 40 Schülerinnen und Schüler sprühten ihre selbstgestalteten Schablonen mit Kreidespray auf die glatten Oberflächen des Randstreifens am Maximiliansplatz. Ihre Arbeiten befinden sich seitlich, sowohl neben dem inzwischen „alten“ Rathaus (Klasse 10A) als auch auf der Seite des Karstadt-Kaufhaus (Klasse 10C) und sind je nach Witterung und Wetterbedingungen noch ein paar Tage zu sehen.

Durch das Durchdruckverfahren „Stencil“, einer im Street-Art-Bereich gängigen Vervielfältigungstechnik, kann Kunst im Öffentlichen Raum für alle soziale Schichten zugänglich gemacht werden. Durch das Kreidespray findet keine Öffentliche Sachbeschädigung statt und in Zusammenarbeit mit der Stadt Bamberg wurden gezielt glatte Flächen und Untergründe gewählt, bei der die Arbeiten der Schüler gut zur Geltung kommen konnten, aber auch nachhaltig keine Schäden hinterlassen.

Die Arbeiten der Schülerinnen und Schüler beanspruchten 12 Unterrichtsstunden im Fach Kunst und zeigen individuelle bildnerische Arbeiten mit unterschiedlicher Wirkung auf den Betrachter. Manche SchülerInnen schafften es, die Gewalt des Krieges durch direkte Konfrontation damit, in ihrer Bildsprache zu verinnerlichen, andere wiederum versuchten mit Ironie den Betrachter auf die dramatische Situation aufmerksam zu machen. Einer unserer Schüler mit russischem Migrationshintergrund stellte eine Weltkugel dar, welche von überdimensional großen Händen gehalten wird. Er erklärte, dass in seinen Augen wir alle die Welt in unseren Händen tragen und vorsichtig und liebevoll mit ihr umgehen sollten und Gewalt und Krieg alles nur kaputt macht.

Jeder Schüler hat sich Gedanken gemacht, welche Wirkung er beim Betrachter erzielen möchte. Manche wollten Trauer auslösen, manche durch sich selbst erschießende Soldaten den Betrachter schockieren, indem eine Frage in den Öffentlichen Raum gestellt wurde: „Gegen wen kämpfen wir eigentlich?“ Wenn wir uns alle als Menschenfamilie betrachten, in Zeiten von Krieg, richten wir die Gewalt stets gegen uns selbst.

Eine andere Schülerposition zitiert Michail Gorbatschow, „An den Frieden denken, heißt an die Kinder denken“ untermalt von Kindern mitten im Kriegsschauplatz.

Momentan ist die Ausstellung mit einem Durchlaufpublikum von tausenden Menschen gut besucht, aber wir freuen uns über jeden weiteren Besucher und laden Sie ein, die Werke unserer Schüler zu begutachten.

-J. Wolf (Kunstlehrerin)

 

 

 

 

 

 

 

 

Wer hätte das gedacht, dass in diesem SJ tatsächlich wieder ein Bookslam stattfindet? Zwar nur vor zwei siebten Klassen, aber das tat der Stimmung am 14. Februar keinen Abbruch. Zwölf unterschiedliche Slams aus den drei achten Klassen traten gegeneinander an und überboten sich mit einfallsreichen und mitreißenden Slams. Von Morgenmüdigkeit war bei dieser Veranstaltung nichts zu spüren und selten vergingen 45 Minuten Unterrichtszeit wohl so schnell…

Das Publikum war begeistert davon, in die Juroren-Rolle schlüpfen zu können und machte es spannend: Erst mit dem letzten Slam entschied sich, wer der Sieger dieser bunten Büchervorstellung war: das Horrorbuch „Die Nacht der Acht“ schaffte den Sprung aufs Siegertreppchen, dicht gefolgt vom Superhelden-Comic „Beast Boy“ und dem Krimi „Himmel oder Hölle“. Die DG-BiB-Jurygruppe vergab den DG-BiB Preis an die Inszenierung des Romans „Am Ende sterben wir alle“.

Stattfinden konnte die gesamte Aktion nur dank der großzügigen Unterstützung der Gesellschaft der Freunde des Dientzenhofer-Gymnasiums sowie der Collibri Buchhandlung Bamberg und dem tatkräftigen Engagement des Deutschseminars 2020/22. Ein großer Dank geht auch an das Technikteam des DGs sowie die DG-BiB-Gruppe.

Langanhaltender Applaus belohnte alle Beteiligte und vor allem die Siegergruppen, die sich über Kino- und Buchgutscheine sowie Buchpreise und Süßigkeitenpakete für ihre Klassen freuen konnten. Und falls nun der ein oder andere Lesefunke vielleicht übergesprungen ist: alle Bücher des Bookslams 2022 sind ab jetzt in der DG-BiB ausleihbar. Vom Comic zur Liebesgeschichte hin zum rasanten Actionthriller oder dicken Fantasyschmöker, für jeden Geschmack ist etwas dabei.

 

 

Barbara Reidelshöfer

Innerhalb von zwei Tagen kamen 730 Euro zusammen. Die Schüler*innen der 10. Klassen hatten, unter der Leitung von Frau Wersal, Friedensanhänger produziert, die am Mittwoch und Donnerstag erworben werden konnten. Schüler*innen der SMV und der AG “Schule ohne Rassismus/Schule mit Courage” organisierten den Verkauf.  Die Nachfrage bei Schüler*innen und Lehrkräften war enorm und innerhalb kürzester Zeit waren alle Anhänger vergriffen.
Die Spenden gingen direkt am Freitag an die Ukraine Hilfe in der Posthalle bei der Lagarde Kaserne.
Michael Blank
Der Krieg in der Ukraine sorgt für Fassungslosigkeit und Entsetzen, bei Schüler*innen und Lehrkräften und Eltern der Schulfamilie. Über 1,5 Millionen Menschen sind bereits geflüchtet und die Situation der Menschen in der Ukraine wird von Tag zu Tag prekärer und dramatischer.
Die SMV und die AG “Schule ohne Rassismus/Schule mit Courage” wollen da nicht tatenlos zusehen, sondern einen Beitrag leisten für die Menschen in Not. Schüler*innen der 10. Jahrgangsstufen haben in Handarbeit, unter der Leitung von Frau Wersal, “Friedensanhänger” produziert, die ab Mittwoch, 09.03., im Pausenhof, erworben werden können. Der Mindestbetrag liegt bei zwei Euro pro Stück, nach oben sind aber keine finanziellen Grenzen gesetzt.
Die Spenden fließen komplett an das Bamberger Ukraine Unterstützer*innennetzwerk “Bamberg hilft Ukraine” (www.bamberghilftukraine.de). Wir hoffen, dass wir damit, im Rahmen unserer Möglichkeiten, zumindest einen kleinen Beitrag leisten können.
Michael Blank
Unter diesem Motto versammelten sich am letzten Schultag vor den Ferien Schüler*innen und Lehrkräfte vor der Oase, um ihre Fassungslosigkeit und Bestürzung angesichts des Krieges in der Ukraine zum Ausdruck zu bringen.
Dieses Thema beschäftigt uns alle sehr und ist mit Ängsten und Sorgen verbunden. Mit einer Schweigeminute gedachten wir der Opfer des Krieges, verbunden mit der Hoffnung, dass bald nachhaltig friedliche Lösungen gefunden werden.
Für das TROST-Team: Michael Blank und Gernot Garbe