Menu

Herzliche Einladung zum DG Sommerkonzert am Donnerstag, 07. Juli 2022 im DG Mehrzweckraum!

Nachdem sich unsere Mädels und Jungs bereits souverän bei den Stadtmeisterschaften durchgesetzt hatten, konnten unsere WK III Mädchen und WKIV Jungs nun auch den Regionalentscheid am 11.05. im Fuchsparkstadion Bamberg für sich entscheiden J Dabei gewannen die Mädchen mit 5:1 gegen das ETA und unsere Jungs setzten sich mit 8:3 gegen das Gymnasium Ebermannstadt durch.

Damit sicherten sich die beiden Mannschaften die Teilnahme am jeweiligen Bezirksfinale in ihrer Altersklasse. Wir drücken schon einmal die Daumen für die Wettkämpfe am 24.05 in Bamberg (Jungs) sowie am 25.05. in Bayreuth (Mädchen).

Die Siegerteams:

Mädchen WK III:

Marie Vogt (8c), Leilia Kauder (8c), Emma Dormann (7b), Samantha-Violeta (6d), Paula Dorscht (7c), Franka Doerle (8c), Emma Richter (7f), Jule Kilian (6d), Hanna Deuber (8c)

 

Jungen WKIV:

Niko Hager (6b), Elias Kuck (6b), Yannis Nkuatche (5b), Joshua Hack (6c), Leonhard Winkler (6d), David Gorzelik (5b), Andrew Walker (5b), Niklas Muehlich (5b), Phil Kestel (6b), Nevio Grass (5b), Andrej Curcic (6c), Paul Böhm (5b), Jakob Kohmann (5b)

 

Die stolzen Betreuer Daniel Förster und Peter Heyer

In der Woche vor den Osterferien wurde die Klasse 10 c von 19 polnischen Schülerinnen und Schülern besucht. In dieser schönen Woche wurde uns ein tolles Programm von Frau Schneider und Frau Götz ermöglicht. Außerdem haben wir die polnische Kultur besser kennengelernt und neue Freunde gefunden.

Am Freitag gegen ca. 18:45 Uhr kamen unsere Austauschpartner mit dem Bus am Lehrerparkplatz des DG an. Nach kurzem und – am wichtigsten – negativem Corona-Test fanden wir uns in der Mensa zu einem entspannten Grillabend zusammen. An dieser Stelle wollen wir uns herzlich bei unserem Grillmeister Herrn Lother bedanken, der uns mit Steaks und Bratwürsten versorgt hat. Danach gings in die jeweiligen Familien.

 

 

Das Logo wurde von einem der polnischen Austauschpartner designt.

Am nächsten Vormittag trafen wir uns alle am Gabelmann in der Stadt. Unsere Austauschpartner brachen zu einer Stadtführung durch unser schönes Bamberg auf, während wir bei einer lebhaften Führung in die Geschichte Bambergs eintauchten. Anschließend fanden wir uns in der DG – Mensa zu Kennenlernspielen zusammen und erfuhren so vieles über die Interessen und Hobbys unserer Austauschpartner.

Den Sonntag verbrachten die polnischen Schülerinnen und Schüler in den Familien. Einige waren Bowling spielen, wandern oder bei einem Basketballspiel in der Brose Arena.

Am Montag fuhren wir dann nach Heilbronn zur Experimenta, einer Ausstellung mit mehr als 700 Experimenten! Nach freier Erkundung dieser Ausstellung und Mittagessen konnten wir zwischen zwei Workshops mit den Themen Energiespeicherung und Radioaktivität im Alltag wählen. Dort wurden dann zum Beispiel Taschenwärmer selbst gebastelt oder an einem Raumschiffmodel experimentiert. Danach fuhren wir wieder ca. 2,5 Stunden nach Hause.

Nach der Begrüßung durch unsere Schulleiterin Frau Cleary, hatten wir am Dienstag in den ersten 4 Stunden planmäßigen Unterricht. Unsere Austauschpartner arbeiteten währenddessen an Plakaten und Präsentationen zum Thema „Was ist Polen für mich?“. Dann stellten unsere Gäste uns ihre erarbeiteten Präsentationen vor.

Nach einer kurzen Mittagspause wartete eine Überraschung auf uns: Ein zweiteiliger je 2-stündiger Tanzkurs. Beigebracht wurden uns Discofox, langsamer Walzer und Cha-Cha-Cha.

Am Mittwoch stand der Ausflug nach Nürnberg an. Mit dem Zug machten wir uns auf den Weg dorthin, um das DB-Museum zu besuchen. Nach kurzer Führung und freier Erkundung des Museums führte uns Herr Wenker zur Kaiserburg in Nürnberg und erzählte uns sowohl etwas über die Geschichte als auch etwas über die Stadtentwicklung Nürnbergs. Dann hatten wir noch etwas Zeit zur freien Verfügung in der Stadt.

Den Donnerstag Vormittag verbrachten wir im regulären Unterricht, während sich die Austauschpartner an einer Stadtrally durch Bamberg versuchten. Danach begann der zweite Teil des Tanzkurses, der allen viel Spaß gemacht hat (auch wenn`s nicht alle zugeben). Nach leckerem Essen im Rodez 7 fand die Abschlussfeier im MZR statt. Diese war auf jeden Fall ein gebührender Abschluss für die erste Woche des Austausches hier in Bamberg.

Gegen 8:15 Uhr am Freitag machten sich die polnischen Schülerinnen und Schüler auf den Weg zurück nach Piekary.

Schon der erste Teil des Austausches hat alle Erwartungen übertroffen, weswegen sich alle ausnahmslos auf den zweiten Teil des Austausches in Krakau freuen. Nicht nur das spannende Programm, sondern auch unsere freundlichen Austauschpartner, mit denen man viel lachen und sich sehr gut unterhalten konnte, machten den ersten Teil des Austausches sehr erlebnisreich, aufklärend, spaßig und erfolgreich.

Johannes, Kilian, Gunar und Jonathan H. aus der 10c

 

 

Wieder unter Coronabedingungen fand am 21. September der diesjährige Anfangsgottesdienst statt. Rund 100 Schülerinnen und Schüler waren stellvertretend für ihre jeweilige Klassen und Lerngruppen in die Kirche St. Heinrich gekommen. Die Vorbereitung lag in den Händen von Frau Losgar und Herrn Dr. Garbe und deren Schülerinnen und Schüler.

Die Auslegung des Schrifttextes vom barmherzigen Samariter und die Fürbitten bezogen sich auf die vor uns liegende neue Etappe unseres Lebensweges.

Damit es ein guter Weg wird, wurde für die Menschen gebetet, die uns in unserem bisherigen Leben geholfen und für uns gesorgt haben.

Gebetet wurde für diejenigen, für die der Weg an unserem DG beginnt, insbesondere die Fünftklässler, damit sie möglichst rasch ins DG hineinwachsen.

Gebetet wurde für die Lehrkräfte, damit sie Geduld und Verständnis für die ihnen anvertrauten Schüler aufbringen und hinter den Noten stets den Menschen sehen.

Gebetet wurde für die Kinder, die das Haus morgens verlassen müssen, ohne ein gutes Wort gehört zu haben. Ihnen mögen Menschen begegnen, die ihnen den Rücken stärken und Geborgenheit geben.

Gebetet wurde schließlich auch für den in den Sommerferien verstorbenen Mitschüler.

Musikalisch gestaltet wurde der Gottesdienst in bewährter Weise von Herrn Herold mit seinem Team aus Sängern und Instrumentalisten.

Hoffen wir auf einen unbeschwerten und frohen Schlussgottesdienst im Sommer 2022!

RW

Europatagprojekt “Pflanzen für Europa, Pflanzen für die Freundschaft –das DG feiert den Europatag”

 

Anlässlich des Europatages am 9. Mai fand am darauffolgenden Montag im Schulgartenareal des Dientzenhofer-Gymnasiums ein Projekt mit dem Titel „Pflanzen für Europa, Pflanzen für die Freundschaft – das DG feiert den Europatag“ statt.
Unter der Leitung von Frau Kleber und Frau Obereisenbuchner starteten die AbiBac-SchülerInnen der 10. Klasse bei strahlendem Sonnenschein eine Pflanzaktion im Schulgarten. Neben den SchülerInnen und dem Organisationsteam des Projekts waren ebenso der 3. Bürgermeister Bambergs, Hr. Metzner, die Koordinatorin der Städtepartnerschaften Bambergs, Fr. Riegelbauer, Hr. Wenker als Stellvertretender Schulleiter, die OrganisatorInnen der verschiedenen Austauschprogramme des DGs, Fr. Ludwig (Italien), Fr. Losgar (Tschechien) und Hr. Wick (Frankreich, Polen) sowie Fr. Löser für die Umweltgruppe des DGs anwesend.
Alle Anwesenden pflanzten Blumen und säten Samen, um den Partnerschulen in Italien, Tschechien, Polen und Frankreich ein Zeichen der Verbundenheit und Freundschaft zu senden. Die Samen waren teilweise aus den Partnerstädten zugesandt worden. Im Vorfeld wurden von den SchülerInnen themenbezogen mehrsprachige Slogans formuliert, die hinter den Blumen angebracht wurden. Fotos dieser Pflanzaktion wurden abschließend auf einer Online-Plattform hochgeladen und so für die Partnerschulen zugänglich gemacht.

Bürgermeister Metzner lobte die Aktion am DG in höchsten Tönen: „Das ist eine ganz tolle Idee mit einer tollen Botschaft!“ Europa sei ein großartiges Friedensprojekt und umso wichtiger sei es, dass man in einer Zeit, in der keine grenzüberschreitenden persönlichen Kontakte möglich sind, aneinander denkt und seine Verbundenheit zum Ausdruck bringt.

Mit diesem Aktionstag wurde der europäische Gedanke gestärkt und gerät hoffentlich nicht in Vergessenheit. Und so lautete auch einer der Slogans: „Wir haben euch nicht vergessen: Ein Vergissmeinnicht für die Freundschaft!“

Liebe Viertklasseltern, 

das jetzige Infektionsgeschehen lässt es unglücklicherweise nicht zu, dass wir Ihnen am Dientzenhofer-Gymnasium Schulführungen in Kleingruppen anbieten können. 

Christus,

     dein Licht verklärt unsre Schatten;
lasse nicht zu,

dass das Dunkel zu uns spricht.
Christus,

dein Licht erstrahlt auf der Erde,

und du sagst uns:

Auch ihr seid das Licht.

 

Unter diesem Leitgedanken stand der Gottesdienst in drei Stationen, in dem sich am Dienstag, den 15.12.2020, zwei Religionsklassen der 5. Jahrgangsstufe in den Lockdown bzw. die Weihnachtsferien verabschiedeten.

Religionslehrer Pfarrer Dr. Garbe sowie die Referendar/innen des Studienseminars Kath. Religionslehre führten die Schülerinnen und Schüler vom Klassenzimmer über den Troppaupark zur Auferstehungskirche. Dort wurde das Weihnachtsevangelium nach Lukas vorgetragen. Auf vorbereiteten Sternen formulierten die Schüler/innen ihre Wünsche und Hoffnungen für das Weihnachtsfest 2020.

Die Fachschaft Religionslehre wünscht der gesamten Schulgemeinschaft, dass das Licht von Weihnachten Ihr / euer und unser aller Leben reicher macht.

 

In diesem Sinn ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein glückliches, gesundes Jahr 2021.

 

R. Wick

„Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren“ (Artikel 1)

Das DG startet in die „Wochen der Menschenrechte“ vom 15.12 – 22.12.2021.

  • Mit einem Stand, der in einigen Pausen über Menschenrechte und Menschenrechtsverletzungen informiert.
  • Mit der Beteiligung am Briefmarathon von Amnesty International.
  • Mit Informationen zu den Menschenrechten im Unterricht.

 

Wo beginnen die Menschenrechte? An den kleinen Orten, nahe dem eigenen Zuhause. Die Nachbarschaft,  in der wir leben, die Schule oder die Universität, die wir besuchen, die Fabrik, der Bauernhof oder das Büro, in dem wir arbeiten. Wenn diese Rechte hier nicht gelten, gelten sie nirgendwo.“

(Eleanor Roosevelt, Vorsitzende der UN-Menschenrechtskommission) 

Aufeinander zugehen – Anfangsgottesdienst in Zeiten von Corona

Dem Hygienekonzept der Kirchengemeinde St. Heinrich folgend, konnten ca. 70 Schüler/innen und Lehrkräfte den Schulanfangsgottesdienst am Freitag, den 25. September, besuchen.

Aufeinander zugehen – sehen und gesehen werden: Unter dieser Themenstellung standen die mit Bedacht ausgewählten Texte und Lieder. Pfarrer Dr. Garbe legte das Evangelium vom barmherzigen Samariter aus. Er betonte, dass der Samariter im Gegensatz zum Priester und Leviten eben nicht wegschaute, sondern den unter die Räuber Gefallenen bewusst wahrnahm, auf ihn zuging und ihn versorgte. Diese Beispielerzählung aus dem Neues Testament darf getrost als Impuls für eine Schulgemeinschaft gelten, die – wie das DG – ein menschliches Miteinander pflegen möchte, gerade in den schwierigen Zeiten von Corona.

Ansteckend ist aber nicht nur das Virus! Ansteckend sind auch Liebe, Hoffnung, ein Lächeln, Lebensfreude, Dankbarkeit und ein gutes Klassenklima! Dazu hatten Schüler/innen verschiedener Klassen zusammen mit ihren Religionslehrkräften aus dem Studienseminar passende Fürbitten vorbereitet. Die musikalische Leitung lag in der bewährten Hand von Herrn Herold und Herrn Ebert, der als junger Religions- und Musiklehrer eine Bereicherung für das DG darstellt.

rw