Menu

Wieder unter Coronabedingungen fand am 21. September der diesjährige Anfangsgottesdienst statt. Rund 100 Schülerinnen und Schüler waren stellvertretend für ihre jeweilige Klassen und Lerngruppen in die Kirche St. Heinrich gekommen. Die Vorbereitung lag in den Händen von Frau Losgar und Herrn Dr. Garbe und deren Schülerinnen und Schüler.

Die Auslegung des Schrifttextes vom barmherzigen Samariter und die Fürbitten bezogen sich auf die vor uns liegende neue Etappe unseres Lebensweges.

Damit es ein guter Weg wird, wurde für die Menschen gebetet, die uns in unserem bisherigen Leben geholfen und für uns gesorgt haben.

Gebetet wurde für diejenigen, für die der Weg an unserem DG beginnt, insbesondere die Fünftklässler, damit sie möglichst rasch ins DG hineinwachsen.

Gebetet wurde für die Lehrkräfte, damit sie Geduld und Verständnis für die ihnen anvertrauten Schüler aufbringen und hinter den Noten stets den Menschen sehen.

Gebetet wurde für die Kinder, die das Haus morgens verlassen müssen, ohne ein gutes Wort gehört zu haben. Ihnen mögen Menschen begegnen, die ihnen den Rücken stärken und Geborgenheit geben.

Gebetet wurde schließlich auch für den in den Sommerferien verstorbenen Mitschüler.

Musikalisch gestaltet wurde der Gottesdienst in bewährter Weise von Herrn Herold mit seinem Team aus Sängern und Instrumentalisten.

Hoffen wir auf einen unbeschwerten und frohen Schlussgottesdienst im Sommer 2022!

RW

Europatagprojekt “Pflanzen für Europa, Pflanzen für die Freundschaft –das DG feiert den Europatag”

 

Anlässlich des Europatages am 9. Mai fand am darauffolgenden Montag im Schulgartenareal des Dientzenhofer-Gymnasiums ein Projekt mit dem Titel „Pflanzen für Europa, Pflanzen für die Freundschaft – das DG feiert den Europatag“ statt.
Unter der Leitung von Frau Kleber und Frau Obereisenbuchner starteten die AbiBac-SchülerInnen der 10. Klasse bei strahlendem Sonnenschein eine Pflanzaktion im Schulgarten. Neben den SchülerInnen und dem Organisationsteam des Projekts waren ebenso der 3. Bürgermeister Bambergs, Hr. Metzner, die Koordinatorin der Städtepartnerschaften Bambergs, Fr. Riegelbauer, Hr. Wenker als Stellvertretender Schulleiter, die OrganisatorInnen der verschiedenen Austauschprogramme des DGs, Fr. Ludwig (Italien), Fr. Losgar (Tschechien) und Hr. Wick (Frankreich, Polen) sowie Fr. Löser für die Umweltgruppe des DGs anwesend.
Alle Anwesenden pflanzten Blumen und säten Samen, um den Partnerschulen in Italien, Tschechien, Polen und Frankreich ein Zeichen der Verbundenheit und Freundschaft zu senden. Die Samen waren teilweise aus den Partnerstädten zugesandt worden. Im Vorfeld wurden von den SchülerInnen themenbezogen mehrsprachige Slogans formuliert, die hinter den Blumen angebracht wurden. Fotos dieser Pflanzaktion wurden abschließend auf einer Online-Plattform hochgeladen und so für die Partnerschulen zugänglich gemacht.

Bürgermeister Metzner lobte die Aktion am DG in höchsten Tönen: „Das ist eine ganz tolle Idee mit einer tollen Botschaft!“ Europa sei ein großartiges Friedensprojekt und umso wichtiger sei es, dass man in einer Zeit, in der keine grenzüberschreitenden persönlichen Kontakte möglich sind, aneinander denkt und seine Verbundenheit zum Ausdruck bringt.

Mit diesem Aktionstag wurde der europäische Gedanke gestärkt und gerät hoffentlich nicht in Vergessenheit. Und so lautete auch einer der Slogans: „Wir haben euch nicht vergessen: Ein Vergissmeinnicht für die Freundschaft!“

Liebe Viertklasseltern, 

das jetzige Infektionsgeschehen lässt es unglücklicherweise nicht zu, dass wir Ihnen am Dientzenhofer-Gymnasium Schulführungen in Kleingruppen anbieten können. 

Christus,

     dein Licht verklärt unsre Schatten;
lasse nicht zu,

dass das Dunkel zu uns spricht.
Christus,

dein Licht erstrahlt auf der Erde,

und du sagst uns:

Auch ihr seid das Licht.

 

Unter diesem Leitgedanken stand der Gottesdienst in drei Stationen, in dem sich am Dienstag, den 15.12.2020, zwei Religionsklassen der 5. Jahrgangsstufe in den Lockdown bzw. die Weihnachtsferien verabschiedeten.

Religionslehrer Pfarrer Dr. Garbe sowie die Referendar/innen des Studienseminars Kath. Religionslehre führten die Schülerinnen und Schüler vom Klassenzimmer über den Troppaupark zur Auferstehungskirche. Dort wurde das Weihnachtsevangelium nach Lukas vorgetragen. Auf vorbereiteten Sternen formulierten die Schüler/innen ihre Wünsche und Hoffnungen für das Weihnachtsfest 2020.

Die Fachschaft Religionslehre wünscht der gesamten Schulgemeinschaft, dass das Licht von Weihnachten Ihr / euer und unser aller Leben reicher macht.

 

In diesem Sinn ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein glückliches, gesundes Jahr 2021.

 

R. Wick

„Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren“ (Artikel 1)

Das DG startet in die „Wochen der Menschenrechte“ vom 07.12 – 18.12.20.

  • Mit einem Stand, der in einigen Pausen über Menschenrechte und Menschenrechtsverletzungen informiert.
  • Mit der Beteiligung am Briefmarathon von Amnesty International.
  • Mit Informationen zu den Menschenrechten im Unterricht.

 

Wo beginnen die Menschenrechte? An den kleinen Orten, nahe dem eigenen Zuhause. Die Nachbarschaft,  in der wir leben, die Schule oder die Universität, die wir besuchen, die Fabrik, der Bauernhof oder das Büro, in dem wir arbeiten. Wenn diese Rechte hier nicht gelten, gelten sie nirgendwo.“

(Eleanor Roosevelt, Vorsitzende der UN-Menschenrechtskommission) 

Aufeinander zugehen – Anfangsgottesdienst in Zeiten von Corona

Dem Hygienekonzept der Kirchengemeinde St. Heinrich folgend, konnten ca. 70 Schüler/innen und Lehrkräfte den Schulanfangsgottesdienst am Freitag, den 25. September, besuchen.

Aufeinander zugehen – sehen und gesehen werden: Unter dieser Themenstellung standen die mit Bedacht ausgewählten Texte und Lieder. Pfarrer Dr. Garbe legte das Evangelium vom barmherzigen Samariter aus. Er betonte, dass der Samariter im Gegensatz zum Priester und Leviten eben nicht wegschaute, sondern den unter die Räuber Gefallenen bewusst wahrnahm, auf ihn zuging und ihn versorgte. Diese Beispielerzählung aus dem Neues Testament darf getrost als Impuls für eine Schulgemeinschaft gelten, die – wie das DG – ein menschliches Miteinander pflegen möchte, gerade in den schwierigen Zeiten von Corona.

Ansteckend ist aber nicht nur das Virus! Ansteckend sind auch Liebe, Hoffnung, ein Lächeln, Lebensfreude, Dankbarkeit und ein gutes Klassenklima! Dazu hatten Schüler/innen verschiedener Klassen zusammen mit ihren Religionslehrkräften aus dem Studienseminar passende Fürbitten vorbereitet. Die musikalische Leitung lag in der bewährten Hand von Herrn Herold und Herrn Ebert, der als junger Religions- und Musiklehrer eine Bereicherung für das DG darstellt.

rw

Am Mittwoch, den 23.9., traf sich die diesjährige Q11 zum inoffiziellen “Kickoff” der Gymnasialen Oberstufe, einer Art zweiten Einschulung. Nach einem Grußwort des Stellvertretenden Schulleiters StD Steffen Wenker begann der Tag – Covid-19-bedingt – mit einer Plenumsphase in der Sporthalle, wo sich zunächst die frisch gewählten Jahrgangsstufensprecher*innen vorstellten. Anschließend wurden organisatorische Angelegenheiten besprochen, Werkzeuge zum kollaborativen Arbeiten vorgestellt und grundlegende Hinweise für die Arbeit im Team diskutiert.



In der zweiten Phase konstituierten sich die Arbeitskreise “Abiturverabschiedung”, “Abiturzeitung”, “Abiturmotto/-party”, “Abiturscherz” und “Abiturgottesdienst”, definierten erste Ziele und Strategien und besprachen mögliche Hindernisse. Die Ergebnisse wurden von den akklamierten Sprecher*innen der jeweiligen Arbeitskreise in einer abschließenden Plenumsphase kurz vorgestellt. Die Schüler*innen konnten bei der Erarbeitung auf die Expertise der Kolleg*innen Frau Krug, Frau Fuß, Frau Kloster, Herrn Wick und Herrn Hammerschmidt zurückgreifen. Nachdem die Schüler*innen fleißig Konzepte entworfen, Teams eingerichtet und Tafelbilder sowie Plakate erstellt hatten, sammelte sich der gesamte Jahrgang schließlich zum geselligen Beisammensein im Pausenhof, wo unser Hausmeister Christian Lother mit leckeren und stärkenden Snacks bereit stand.

Wir wünschen dem Abiturjahrgang 2022 viel Erfolg für die kommenden zwei Jahre und wünschen ihnen und uns eine Abiturfeier, die vielleicht wieder ohne strenge Schutzmaßnahmen auskommt.

Mirko Hammerschmidt, Oberstufenkoordinator

 

Wie in jedem Jahr fand auch in diesem Sommer der Wettbewerb Stadtradeln statt, bei dem sich in jeder Kommune für drei Wochen Teams aus Radlern bilden können. Alle Radler tragen während des dreiwöchigen Aktionszeitraumes alle zurückgelegten Kilometer online in ein Tagebuch ein.

Zum ersten Mal hat heuer das DG ein Team gestellt und gleich einen 2. Preis gewonnen! Denn trotz der Corona-Situation, bei der die Organisation des Teams schwierig war, haben sich 106 aktive Radler eingetragen und zusammen fast 9000 km zurückgelegt. Damit wurden gegenüber anderen Verkehrsmitteln etwa 1300 kg an CO2 eingespart – ein großer aktiver Beitrag zum Umweltschutz! Herzlichen Dank allen Radlern – natürlich auch denen, die sich heuer noch nicht eingetragen haben.

Den mit 200€ dotierten Preis der Stadt Bamberg spendet die Umweltgruppe dem P-Seminar „Neugestaltung des Freiluftklassenzimmers“. Vielleicht gelingt es ja, beim Wettbewerb im nächsten Jahr sogar auch auf Platz 1 (#TEAMGREEN mit 110 Radlern) vor zu rücken? Inzwischen lohnt es sich natürlich auch täglich, mit dem Rad zu fahren und so zum Wohle der Umwelt weiteres klimaschädliches CO2 einzusparen.

Also dann: Rauf auf’s Rad und ab zum DG, zum Sport, zum Einkaufen, …!

 

Christian Herbst, Lana Löser

 

Erster Schultag am DG. Wir begrüßen unsere neuen 5. Klassen!

 

 

Fotonachlese von Bertram Wagner