Menu

Klaus-Haferkorn-Gedächtnisturnier am Freitag, 23.12.

Nicht nur der Zwillingsbruder des Turnier-Namenpatrons, Volkmar Haferkorn, sondern auch die beiden Turnierorganisatoren Reinhold Eckert (links) und Bertram Wagner freuen sich auf das 64. Turnier.

Es ist die sage und schreibe 64. Auflage: Die Vorfreude von über 250 „Haferkörnern“ auf das traditionelle Basketball-Schulturnier des Clavius- und Dientzenhofer-Gymnasiums, das am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien bei der Begrüßung (8 Uhr) in der DG-Halle 2 durch Schulleiterin OStDin Brigitte Cleary eröffnet wird, ist groß. Das liegt zum einen an der Wiedersehensfreude mit den ehemaligen Klassenkameraden, aber auch – bei den spielstarken etablierten Teams – am sportlichen Ehrgeiz. Die Silberschale ist immer noch ein „Objekt der Begierde“ und heiß umkämpft, auch daran ersichtlich, dass eine Titelverteidigung nicht ein Selbstläufer ist. Die „HASSler“ mit Spielführer Kevin Eichelsdörfer sind in diesem Jahr die Gejagten.

Insgesamt nehmen heuer 31 Klassenmannschaften, aufgeteilt in acht Gruppen (CG-Bert-Peßler-Halle, Georgendamm, DG-Hallen und Uni-Halle), teil. Die beiden Turnierorganisatoren Reinhold Eckert und Bertram Wagner haben zusammen mit den Sport-Lehrkräften beider Schulen wieder die Rahmenbedingungen dafür geschaffen, dass die insgesamt 60 Begegnungen innerhalb von knapp neun Stunden reibungslos über die Bühne gehen können. Bei der Begrüßung wird nicht nur die Silberschale zurückgegeben und dem Namensgeber Klaus Haferkorn sowie dem Turnier-Vater Bert Peßler gedacht, sondern auch bereits ein Teil der Ehrungen, die nur aufgrund der akribischen Eckert-Statistik möglich sind, durchgeführt.

Zum zweiten Mal ist statt des Einlagespiels „Oldies gegen Goldies“ ein Dreier-Wettbewerb (16.15 Uhr) geplant – nach den beiden Halbfinals (15.15 Uhr) und als Einstimmung vor dem Endspiel (17.15 Uhr), alles samt im Georgendamm.

 

Gleich zu Schulbeginn hatten die Jungen Europäischen FöderalistInnen (JEF) Bayern e.V. neben Schülerinnen* aus anderen Bamberger Schulen auch die Klasse 10c des Dientzenhofer-Gymnasiums eingeladen: Sie sollten selbst in die Rolle von Abgeordneten des Europäischen Parlaments zu schlüpfen.

Am Montag, den 19.09.2022, war es schon soweit: Der jüngste Abgeordnete des Europäischen Parlaments, Malte Gallée, eröffnete, digital zugeschaltet, die Veranstaltung und gab einen kurzweiligen und lebensnahen Einblick in seinen Arbeitsalltag, dem die Schülerinnen* mit großem Interesse folgten. Im Anschluss informierten die Organisierenden kurz über die Europäische Union, ihre wichtigsten Organe und Ziele, hier insbesondere über Ursula von der Leyens aktuellen „European Green Deal“.

Als Mitglied in einer Fraktion und einem Ausschuss, dem sie eher zufällig zugeteilt wurden, begleiteten die Schülerinnen* ein Gesetz zur Realisierung des europäischen Klimaschutzgesetzes vom Entwurf bis zur finalen Abstimmung – all dies nach einer echten Vorlage aus dem Jahr 2019. Nach der Arbeit in den Fraktionen und Ausschüssen konnten sich die Teilnehmerinnen* bei einem reichlichen Mittagsbüffet   stärken. Mit dem Zweiten Bürgermeister Bambergs, Jonas Glüsenkamp, begegnete den jungen Politikerinnen* ein zweiter Profi. Er wies auf die Bedeutung und den Mehrwert politischer Mitwirkung, ausgehend von der Kommunalpolitik, hin. In der Schlussabstimmung zum ausgehandelten Grünen Deal stellten die Fraktionssprecher ihre Änderungsanträge vor und warben für ihre Positionen. So konnten sie selbst Einfluss nehmen und es gelang einigen auch, mit engagierten Redebeiträgen Abgeordnete „der Konkurrenz“ von ihrem Standpunkt zu überzeugen. Die Schülerinnen* segneten den Deal per Handzeichen ab und fanden somit eine mehrheitsfähige Lösung für den Streit – eine Lösung, an der das Europäische Parlament bis heute scheitert.

Auf diese Weise konnten die JEF-ler das Bewusstsein für eine gemeinsame europäische Identität seitens der Schülerinnen sowie Interesse an den Möglichkeiten – und Fallstricken – politischer Partizipation wecken. Gegen 15 Uhr gingen ein ereignisreicher, dabei zugleich kurzweiliger Tag und eine gewinnbringende Möglichkeit, Politik live erleben und aktiv mitgestalten zu können zu Ende.

Das Dientzenhofer-Gymnasium und die Fachschaft Sozialkunde danken den Organisatorinnen* und dem Bürgermeister, Herrn Glüsenkamp, für die Einladung und die einmalige Gelegenheit!

A.-S. Mittmann,

M.H. Hoang

 

 

 

 

 

 

Liebe Schulfamilie,
am Mittwoch, den 27.07.2022, haben wir zusammen ein sehr gut besuchtes, harmonisches und fröhliches Sommerfest am DG feiern können. Die Schülerinnen und Schüler haben tolle und vielfältige Aktionen organisiert und sich über den regen Zuspruch gefreut. Der Neustart nach zwei Jahren Pause war ein voller Erfolg!
Vielen herzlichen Dank für Ihr/Euer Engagement!
Wir wünschen Ihnen/Euch allen wunderschöne Ferien!
Michael Schuster
Nachdem die Tradition pandemiebedingt für zwei Jahre unterbrochen war, konnten sich am 2. Juli 2022 wieder die Schülerinnen und Schüler der Q 11 von Clavius-Gymnasium und Dientzenhofer-Gymnasium in hochkarätig besetzten Workshops über Berufsmöglichkeiten informieren. Die drei Rotary Clubs Bamberg stellten Referenten aus den Bereichen Management, Maschinenbau, Physik, Psychologie, Medizin, Agrarwesen, Architektur, Bildung, IT/Logistik, Energiewirtschaft, Polizei und Jura, die ihren Samstagvormittag mit den Oberstufenschülerinnen und Oberstufenschülern teilten, um diese von ihrer reichen Erfahrung profitieren zu lassen.
Nach der Begrüßung durch Frau OStDin Cleary (Dientzenhofer-Gymnasium) und Dipl. Ing. Stammberger (RC) wurden jeweils zwei Berufsbereiche in 45-minütigen Workshops besucht. Natürlich gab es auch – nicht nur in der Pause zwischen den beiden Einheiten – die Gelegenheit zu Einzelgesprächen.
Zum Abschluss überreichte H. Drewniok der Koordinatorin für die berufliche Orientierung, Frau OStRin Fuß, ein Bienenhotel, das gut zum Umweltengagement der Schule passt.
                                                                   Anna Krug, Oberstufenkoordinatorin

Herzliche Einladung zum DG Sommerkonzert am Donnerstag, 07. Juli 2022 im DG Mehrzweckraum!

Nachdem sich unsere Mädels und Jungs bereits souverän bei den Stadtmeisterschaften durchgesetzt hatten, konnten unsere WK III Mädchen und WKIV Jungs nun auch den Regionalentscheid am 11.05. im Fuchsparkstadion Bamberg für sich entscheiden J Dabei gewannen die Mädchen mit 5:1 gegen das ETA und unsere Jungs setzten sich mit 8:3 gegen das Gymnasium Ebermannstadt durch.

Damit sicherten sich die beiden Mannschaften die Teilnahme am jeweiligen Bezirksfinale in ihrer Altersklasse. Wir drücken schon einmal die Daumen für die Wettkämpfe am 24.05 in Bamberg (Jungs) sowie am 25.05. in Bayreuth (Mädchen).

Die Siegerteams:

Mädchen WK III:

Marie Vogt (8c), Leilia Kauder (8c), Emma Dormann (7b), Samantha-Violeta (6d), Paula Dorscht (7c), Franka Doerle (8c), Emma Richter (7f), Jule Kilian (6d), Hanna Deuber (8c)

 

Jungen WKIV:

Niko Hager (6b), Elias Kuck (6b), Yannis Nkuatche (5b), Joshua Hack (6c), Leonhard Winkler (6d), David Gorzelik (5b), Andrew Walker (5b), Niklas Muehlich (5b), Phil Kestel (6b), Nevio Grass (5b), Andrej Curcic (6c), Paul Böhm (5b), Jakob Kohmann (5b)

 

Die stolzen Betreuer Daniel Förster und Peter Heyer

In der Woche vor den Osterferien wurde die Klasse 10 c von 19 polnischen Schülerinnen und Schülern besucht. In dieser schönen Woche wurde uns ein tolles Programm von Frau Schneider und Frau Götz ermöglicht. Außerdem haben wir die polnische Kultur besser kennengelernt und neue Freunde gefunden.

Am Freitag gegen ca. 18:45 Uhr kamen unsere Austauschpartner mit dem Bus am Lehrerparkplatz des DG an. Nach kurzem und – am wichtigsten – negativem Corona-Test fanden wir uns in der Mensa zu einem entspannten Grillabend zusammen. An dieser Stelle wollen wir uns herzlich bei unserem Grillmeister Herrn Lother bedanken, der uns mit Steaks und Bratwürsten versorgt hat. Danach gings in die jeweiligen Familien.

 

 

Das Logo wurde von einem der polnischen Austauschpartner designt.

Am nächsten Vormittag trafen wir uns alle am Gabelmann in der Stadt. Unsere Austauschpartner brachen zu einer Stadtführung durch unser schönes Bamberg auf, während wir bei einer lebhaften Führung in die Geschichte Bambergs eintauchten. Anschließend fanden wir uns in der DG – Mensa zu Kennenlernspielen zusammen und erfuhren so vieles über die Interessen und Hobbys unserer Austauschpartner.

Den Sonntag verbrachten die polnischen Schülerinnen und Schüler in den Familien. Einige waren Bowling spielen, wandern oder bei einem Basketballspiel in der Brose Arena.

Am Montag fuhren wir dann nach Heilbronn zur Experimenta, einer Ausstellung mit mehr als 700 Experimenten! Nach freier Erkundung dieser Ausstellung und Mittagessen konnten wir zwischen zwei Workshops mit den Themen Energiespeicherung und Radioaktivität im Alltag wählen. Dort wurden dann zum Beispiel Taschenwärmer selbst gebastelt oder an einem Raumschiffmodel experimentiert. Danach fuhren wir wieder ca. 2,5 Stunden nach Hause.

Nach der Begrüßung durch unsere Schulleiterin Frau Cleary, hatten wir am Dienstag in den ersten 4 Stunden planmäßigen Unterricht. Unsere Austauschpartner arbeiteten währenddessen an Plakaten und Präsentationen zum Thema „Was ist Polen für mich?“. Dann stellten unsere Gäste uns ihre erarbeiteten Präsentationen vor.

Nach einer kurzen Mittagspause wartete eine Überraschung auf uns: Ein zweiteiliger je 2-stündiger Tanzkurs. Beigebracht wurden uns Discofox, langsamer Walzer und Cha-Cha-Cha.

Am Mittwoch stand der Ausflug nach Nürnberg an. Mit dem Zug machten wir uns auf den Weg dorthin, um das DB-Museum zu besuchen. Nach kurzer Führung und freier Erkundung des Museums führte uns Herr Wenker zur Kaiserburg in Nürnberg und erzählte uns sowohl etwas über die Geschichte als auch etwas über die Stadtentwicklung Nürnbergs. Dann hatten wir noch etwas Zeit zur freien Verfügung in der Stadt.

Den Donnerstag Vormittag verbrachten wir im regulären Unterricht, während sich die Austauschpartner an einer Stadtrally durch Bamberg versuchten. Danach begann der zweite Teil des Tanzkurses, der allen viel Spaß gemacht hat (auch wenn`s nicht alle zugeben). Nach leckerem Essen im Rodez 7 fand die Abschlussfeier im MZR statt. Diese war auf jeden Fall ein gebührender Abschluss für die erste Woche des Austausches hier in Bamberg.

Gegen 8:15 Uhr am Freitag machten sich die polnischen Schülerinnen und Schüler auf den Weg zurück nach Piekary.

Schon der erste Teil des Austausches hat alle Erwartungen übertroffen, weswegen sich alle ausnahmslos auf den zweiten Teil des Austausches in Krakau freuen. Nicht nur das spannende Programm, sondern auch unsere freundlichen Austauschpartner, mit denen man viel lachen und sich sehr gut unterhalten konnte, machten den ersten Teil des Austausches sehr erlebnisreich, aufklärend, spaßig und erfolgreich.

Johannes, Kilian, Gunar und Jonathan H. aus der 10c

 

 

Wieder unter Coronabedingungen fand am 21. September der diesjährige Anfangsgottesdienst statt. Rund 100 Schülerinnen und Schüler waren stellvertretend für ihre jeweilige Klassen und Lerngruppen in die Kirche St. Heinrich gekommen. Die Vorbereitung lag in den Händen von Frau Losgar und Herrn Dr. Garbe und deren Schülerinnen und Schüler.

Die Auslegung des Schrifttextes vom barmherzigen Samariter und die Fürbitten bezogen sich auf die vor uns liegende neue Etappe unseres Lebensweges.

Damit es ein guter Weg wird, wurde für die Menschen gebetet, die uns in unserem bisherigen Leben geholfen und für uns gesorgt haben.

Gebetet wurde für diejenigen, für die der Weg an unserem DG beginnt, insbesondere die Fünftklässler, damit sie möglichst rasch ins DG hineinwachsen.

Gebetet wurde für die Lehrkräfte, damit sie Geduld und Verständnis für die ihnen anvertrauten Schüler aufbringen und hinter den Noten stets den Menschen sehen.

Gebetet wurde für die Kinder, die das Haus morgens verlassen müssen, ohne ein gutes Wort gehört zu haben. Ihnen mögen Menschen begegnen, die ihnen den Rücken stärken und Geborgenheit geben.

Gebetet wurde schließlich auch für den in den Sommerferien verstorbenen Mitschüler.

Musikalisch gestaltet wurde der Gottesdienst in bewährter Weise von Herrn Herold mit seinem Team aus Sängern und Instrumentalisten.

Hoffen wir auf einen unbeschwerten und frohen Schlussgottesdienst im Sommer 2022!

RW