Menu

“Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon.”

Dieses Zitat von Augustinus veranschaulicht, wie wichtig es ist, den eigenen Horizont zu erweitern, neue Menschen, Orte und Kulturen kennenzulernen. Für eine solche Erweiterung des Horizonts sorgte der diesjährige Schüleraustausch mit dem Lycée Foch in Rodez, der Partnerstadt Bambergs im malerischen Aveyron im Süden Frankreichs. Bei strahlendem Sonnenschein, herzlichen Gastfamilien und abwechslungsreichen Ausflügen verbrachten wir eine Woche voller Freude und kultureller Entdeckungen.

Nach einer langen, 17-stündigen Busfahrt wurden wir, die Klasse 10a und unsere Begleitlehrkräfte Frau Nisly-Goretzki und Frau Kastner, von unseren französischen Austauschpartnern und ihren Lehrern mit offenen Armen in der Schule empfangen. Der herzliche Empfang bildete den Auftakt zu einer Woche voller interessanter Begegnungen und neuer Erfahrungen. Neben dem Alltag an der französischen Schule boten zahlreiche Ausflüge einen Einblick in die reiche Kultur und Geschichte der Region. Wir nahmen an einer Stadtrallye durch Rodez teil, besuchten das Musée Soulages, in dem zahlreiche abstrakte schwarze Kunstwerke ausgestellt sind, die uns durch ihre markanten Pinselstriche und Texturen beeindruckten und erkundeten die Käsehöhlen von Roquefort, wo wir – was nicht alle wagten – den berühmten Käse probieren konnten. Ein weiteres Highlight war der Besuch des Viadukts von Millau, das uns mit seiner imposanten Architektur und seinem faszinierenden Ausblick begeisterte. In Toulouse erkundeten wir die Innenstadt sowie die Cité de l’Espace, ein interaktives Wissenschafts- und Weltraummuseum, und tauchten dort in die Wunder des Universums ein. Das malerische Conques begeisterte uns mit seiner mittelalterlichen Architektur und seinem historischen Charme und wieder trafen wir auf den Künstler Soulages, der die Fenster der berühmten Abteikirche Sainte-Foy gestaltet hat.

Der Austausch mit der Classe européenne ermöglichte uns eine Kommunikation auf Englisch und Französisch, was unsere Sprachkenntnisse verbesserte und interkulturelle Kompetenzen förderte. Aber neben dem Einblick in eine andere Kultur und neben der Vertiefung der Sprachkenntnisse wurden vor allem neue Freundschaften geschlossen. Mit Vorfreude blicken wir bereits auf den Gegenbesuch unserer französischen Freunde und darauf, ihre Gastfreundschaft zu erwidern.

À très bientôt, chers amis ruthénois!

Christina Kastner

 

Am 7.und 8. Februar war es endlich wieder soweit!

 

Von 14:00 Uhr bis 16:30 Uhr fand der Unterstufenfasching der 5. und 6. Klassen  statt.

 

Es gab coole Partyspiele, einen schicken Schminkstand, Musik von DJ Cee und leckeres Essen. Von den vielen ausgefallenen Kostümen wurden die besten prämiert.

 

Von Malte Schubert

 

Mit den Osterferien naht das höchste Fest des Christentums: die Auferstehung Christi am Ostersonntag. Die vierzig Tage davor bereiten wir Christen uns in der Fastenzeit auf dieses Fest vor. 

Ein Bestandteil der österlichen Vorbereitung ist die sogenannte Kreuzwegandacht. Zum Glück befindet sich der älteste noch erhaltene mittelalterliche Kreuzweg Deutschlands in Bamberg: der 1503 erbaute Kreuzweg führt von St. Elisabeth hinauf nach St. Getreu. 

Wie in jedem Jahr begaben sich die Schülerinnen und Schüler der Religionskurse der sechsten Jahrgangsstufe auf den Weg nach St. Getreu, um die Passion Jesu zu erlaufen. Am 19. und 21.03.2024 konnten die Schülerinnen und Schüler ihre Kompetenzen an den einzelnen Stationen anwenden, um die verschiedenen Bilder zu beschreiben und in den religiösen Kontext einzuordnen.   

Von M. Müller

 

 

Mit zwei Titeln und einem knappen zweiten Platz kehrten die Schwimmerinnen und Schwimmer des DGs von den Bezirksmeisterschaften aus Bayreuth zurück.

Sowohl die Mädchen der WK IV als auch die Jungen der WK III qualifizierten sich für die bayerischen Meisterschaften in Erlangen bzw. wieder Bayreuth.

Auch die Jungen der WK IV zeigten eine starke Leistung, mussten sich aber nach fünf Wettkämpfen mit in der Summe nur eineinhalb Sekunden Rückstand den Siegern aus Kulmbach geschlagen geben.

 

Von Johannes Marr

 

…das trifft auf einige unserer Schülerinnen und Schüler zu, die immer wieder in diversen Wettbewerben rund um die Chemie erfolgreich abschneiden. So konnte sich am Mittwoch, den 13.März, auch Katharina Krause (9d) für die 3. Runde der Bundesweiten Chemie-Olympiade „Chemie-die stimmt!“ qualifizieren: Nach der erfolgreich gemeisterten 1. Runde, die als Hausarbeit zu bearbeiten war, trat sie nun mit ca. 50 weiteren Teilnehmern aus ganz Bayern für die Landesrunde an. In einem Hörsaal der Fakultät für Chemie der TU München musste eine dreistündige Klausur geschrieben werden. Gemeinsam mit weiteren fünf Kandidaten ihrer Jahrgangsstufe wird sie im Juni an der mehrtägigen Regionalrunde in Würzburg teilnehmen, wo die Besten aus Bayern, Baden-Württemberg und Hessen eine Fahrkarte zur bundesweiten Finalrunde gewinnen können.

Die Fachschaft Chemie gratuliert herzlich und wünscht weiterhin viel Erfolg!

 

Von Lana Löser

 

Anfang März erhielten unsere Schülerinnen und Schüler nach erfolgreicher Prüfung im Rahmen des Volleyball Wahlfaches das Bronze-Abzeichen des DVV (Deutscher Volleyball Verband). Die jungen Volleyballerinnen und Volleyballer sind sehr stolz über ihre Leistungen und hoch motiviert. Aktuell trainieren sie daher mit großem Eifer für die nächste Auszeichnung in Silber.

Von Elisabeth Schneider

 

 

Ein Roman über einen besonderen Wal und ein besonderes Mädchen. Allen, die beim Lesen gerne mitfiebern und Neues über Wale und Gebärdensprache erfahren wollen, sei diese tolle Geschichte ans Herz gelegt. Ab jetzt in der DG-BiB ausleihbar!

 

 

Zum ersten Mal nahm eine 11. Klasse im Zuge des WR-Unterrichts am Projekt „Schule und Steuern“ teil. Innerhalb zweier Doppelstunden erhielten die Schülerinnen und Schüler, von zwei Mitarbeitern des Finanzamtes Bamberg, Informationen zur Entstehung von Steuern, zur aktuellen Steuerpolitik, zur Erstellung einer Steuererklärung und was der Begriff der Leistungsfähigkeit in diesem Zusammenhang bedeutet. In einem kleinen Quiz wurden Fragen rund um Steuern, wie z.B. „Welche dieser Steuern gibt es nicht?“

A: Urinsteuer

B: Fenstersteuer

C: Jungfernsteuer

D: Kellersteuer

beantwortet.

 

Antwort D ist übrigens richtig!

 

Aber auch die Berufsinformation kam dabei nicht zu kurz. Frau Salzmann und Herr Mitschker stellten kurz ihren Werdegang und Ausbildungsmöglichkeiten sowie das duale Studium im Bereich Finanzamt vor und wiesen auf die Fristen für die generelle Anmeldung des Einstellungstests für den öffentlichen Dienst in Bayern hin, die zwischen dem 1. Februar und 6. Mai 2024 für den Ausbildungsbeginn 2025 liegen. Weiter Informationen dazu finden sich unter https://www.lpa.bayern.de/ausbildung/termine/uebersicht/

 

Alexandra Fuß für die Fachschaft WR

 

 

Kann eine elektrische Spannung entstehen, wenn sich zwei Zahnsprangenträger*innen küssen? Wird es gefährlich, wenn man mit einem Goldzahn aus Versehen in die Alufolie eines Döners beißt? Diese und andere spannende Fragen rund um das Thema Redoxchemie im Alltag wurden bei einem Experimentalvortrag des Projektes „Chemistry on tour“ der FAU Erlangen-Nürnberg beantwortet. In den kurzweiligen zwei Unterrichtsstunden am 5.3.24 durften auch die Schüler*innen der Klasse 9C beim Assistieren ihr Geschick unter Beweis stellen.

 

 

Von Katrin Schmidt

 

PS: Du möchtest die Antwort auf die Fragen wissen? Wende dich vertrauensvoll an die Teilnehmer*innen des Experimentalvortrages oder ziehe dein Chemiebuch zu Rate.