Menu

Kurz vor den Pfingstferien durfte sich das DG über ein besonderes Geschenk freuen: Die Azubis der Stadtwerke Bamberg hatten in einem gemeinsamen Projekt mit der LMU München 40 Klimakoffer nachgebaut und unter den Bamberger Schulen verlost. Der Koffer ist voller Info- und Experimentiermaterialien, die den Klimawandel für Schülerinnen und Schüler begreifbar machen und sie so zum klimafreundlichen Handeln motivieren können. Wir bedanken uns herzlich bei den Stadtwerken Bamberg und besonders den Azubis, die uns den (schweren) Koffer extra an die Schule gebracht haben.

 

…und auch in diesem Jahr führten wir die Preisverleihung nur im sehr kleinen Kreis in der Schule durch. Umweltfahne und Urkunde erhielten wir per Post, was aber unsere Freude über diese Auszeichnung nicht schmälert.

Bedingt durch die monatelange Schulschließung im vergangenen Schuljahr konnte die Umweltgruppe nur bedingt an Projekten arbeiten. Trotzdem gelang es uns, auf digitalem Weg die Schülerinnen und Schüler zu erreichen: Gemeinsam mit der Klasse 5e erstellte die Umweltgruppe ein online-Quiz zu Fragen des Umweltschutzes. Mit tatkräftiger Unterstützung engagierter Kolleginnen und Kollegen war sogar die Aussaat regionaler Gemüsesorten auf den Beeten der 5. Klassen möglich. Das Saatgut erhielten wir als freundliche Spende vom Verein „Bamberger Sortengarten“. Die Schülerinnen und Schüler erstellten im Home Office Steckbriefe zu den Sorten, die wir im Sommer auch im Beet platzieren konnten. Letztendlich konnte auch das Projekt der „Change Agents“ zum Energiesparen beendet werden, das bereits im Vorjahr vorbereitet worden war.

Ein herzliches Dankeschön an die Schülerinnen und Schüler, die Eltern und Lehrer des DG, ohne deren Unterstützung dies alles nicht möglich wäre!

 

Lana Löser

 

Erneut haben wir unsere Klimaschutzprojekte eingereicht und wurden für die Teilnahme am Energiesparmeister-Wettbewerb 2021 ausgezeichnet.

Vielen Dank für euren wertvollen Beitrag zum Klimaschutz!

ESM21_Urkunden_Teilnehmer-SP 6

Als Sieger im diesjährigen Wettbewerb „Zukunftsfähige Klasse“ durfte sich die Klasse 5f über einen unterrichtsfreien Vormittag auf der Fuchsenwiese freuen: Da in diesem Jahr aufgrund der Schulschließungen die Bewertung der Beete entfallen musste, war allein die Bewertung des Klassenzimmers ausschlaggebend. So lohnte es sich für die Klasse, dass Licht, Beamer und Dokumentenkamera ausgeschaltet, der Müll sauber getrennt und das Klassenzimmer allgemein in einem sauberen Zustand war.

In der Umweltstation des LBV verging die Zeit bei bestem Wetter schnell bei Team- und Geschicklichkeitsspielen, Wildkräuter sammeln und bestimmen. In diesem Jahr durften wir auch einen Blick auf den Teich des LBV-Geländes werfen, der nach den vergangenen trockenen Jahren in diesem regenreichen Sommer endlich wieder gut gefüllt und voller Leben ist.

Herzlichen Glückwunsch der Klasse 5f und vielen Dank an Frau Fürst vom LBV für den spannenden Vormittag!

…und wie so Vieles in diesem Jahr verlief auch diese Preisverleihung ganz anders als sonst. Wir erhielten Umweltfahne und Urkunde per Post und ein Grußwort von Kultusminister Dr. Michael Piazolo und Umweltminister Thorsten Glauber per Video-Botschaft. Dies mindert jedoch unsere Freude über die Auszeichnung in diesem von Corona geprägten Jahr nicht.

Fast „in letzter Minute“ war es uns im März dieses Jahres noch möglich gewesen, das traditionelle Umweltbildungsseminar auf Schloss Schney abzuhalten, auf dem einige Projekte zu unseren diesjährigen Schwerpunktthemen durchgeführt oder vorbereitet wurden.

Diese waren in diesem Jahr die „Klassiker“ Klimaschutz und Abfallvermeidung, die wir unter das Motto „Wir erteilen dem Müll eine Abfuhr“ stellten. Besonders die Maßnahmen und Projekte zum Klimaschutz konnten leider in Folge der Schulschließung nicht mehr durchgeführt werden. Glücklicherweise ist es laut Regelwerk der Jury ausnahmsweise möglich, angefangene Projekte in diesem Schuljahr fortzuführen. Daran arbeiten wir nun fleißig und hoffen, dass unsere Arbeit für die Umweltbildung und den Umweltschutz auch in diesem Schuljahr wieder erfolgreich sein wird. Wir danken ganz herzlich allen engagierten Schülerinnen und Schülern, Kolleginnen und Kollegen und Eltern, ohne die eine „Umweltschule“ nicht möglich wäre!

Lana Löser

.war eines der beiden Leitthemen unseres diesjährigen Umweltbildungsseminars auf Schloss Schney. Am 04. und 05. März drehte sich für knapp 60 Schülerinnen und Schüler alles um die Müllverwertung und -vermeidung und um den Klimawandel. Dass Müllvermeidung und Klimaschutz untrennbar miteinander verbunden sind, verdeutlichte der Biologe Frank Scholz in seinem prägnanten, sehr informativen Einführungsvortrag.

Am Nachmittag des 04. März befassten sich die Umweltsprecherinnen und -Sprecher unter tatkräftiger Unterstützung des Öko-Profilkurses in drei Gruppen mit verschiedenen Themen: Die Schülerinnen und Schüler der Unterstufe ermittelten ihren eigenen ökologischen Fußabdruck und trugen Ideen zusammen, wie man diesen durch sein eigenes Verhalten verkleinern könnte. Zudem verschönerten sie in einer Upcycling-Aktion alte Blumentöpfe aus Plastik und fertigten aus Stoffresten und Bienenwachs wiederverwendbare Tücher zum Einpacken und Abdecken von Lebensmitteln an.

Die Umweltsprecher und -Sprecherinnen der Mittelstufe erarbeiteten währenddessen unter Leitung von Frau Knoch vom Amt für Abfallwirtschaft die Problematik unseres alltäglich anfallenden Mülls und dessen weiterer Entsorgung und suchten nach Lösungsansätzen, besonders im persönlichen Verhalten.

Mit verschiedenen Aspekten des Klimawandels befassten sich die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe gemeinsam mit Herrn Scholz. Sie vertieften ihr Wissen über Ursachen und Wirkung der globalen Erwärmung, besonders hinsichtlich des Klimafaktors CO2.

In den abendlichen Arbeitskreisen wurden vor Allem konkrete Themen besprochen, die das Dientzenhofer-Gymnasium direkt betreffen.

Der Vormittag des zweiten Tages stand wie immer im Zeichen der Präsentationen der Ergebnisse aus Workshops und Arbeitskreisen. Besonders bereichert wurde das Seminar durch die Vorträge der Teilnehmer des Öko-Profilkurses. Diese hatten sich mit der Problematik unnötiger Plastikverpackungen in Supermärkten auseinandergesetzt und sogar einen kleinen Selbstversuch unternommen, in dem sie eine Woche lang versucht hatten, plastikfrei zu leben.

Als besonderer Gast stellte die Arbeitsgruppe der „Climate Agents“ ihr Energiespar-Projekt für die fünften Klassen vor, das bald am DG mit Hilfe der Umweltgruppe realisiert werden soll.

Unser ganz besonderer Dank gilt unseren beiden Referenten und nicht zuletzt all den engagierten Schülerinnen und Schülern, die das Programm so bunt und abwechslungsreich werden ließen!

Markus Christian, Lana Löser und Martin Reinhardt

 

Bei etwas kühlen Temperaturen startete die Umweltgruppe des DG am Dienstag, den 09.Juli in den mittlerweile schon  traditionellen FahrRad-Tag. Bereits in den Wochen nach den Pfingstferien hatten die Mitglieder der Umweltgruppe an zwei Tagen morgens noch vor Schulstart Gutscheine an alle radelnden DGler ausgegeben. Einen weiteren Gutschein konnte man dann direkt noch am FahrRad-Tag erradeln. Die Gutscheine konnten am Stand der Umweltgruppe in den Pausen gegen frisches Popcorn oder Erdbeerjoghurt von unserem bamberger Lieferanten „Zimmers Obstgarten“ eingetauscht werden.

Wie immer stand auch unsere Würfelecke bereit, wo die Risikofreudigeren sich zusätzliche Gutscheine erwürfeln konnten – oder eben auch ihren Einsatz verlieren! Wie in jedem Jahr war der Andrang sehr groß und die fleißigen Radfahrer der DG-Familie holten sich ihre wohlverdiente Belohnung ab für ihre sehr ressourcenschonende Art, zur Schule zu kommen.

Wir leben im Anthropozän und der Earth Overshoot Day rückt jedes Jahr näher, weshalb die Unterstützung der nachhaltigen Entwicklungsziele (engl.: sustainable development goals) der Agenda 2030 für den Geoökoprofilkurs sehr wichtig wurde bzw. ist. Um diese 17 Ziele aktiv zu unterstützen, haben sich die Teilnehmer und Teilnehmerinnen des Oberstufenkurses das Motto „The Future We Want“ und hier speziell „Plant for the planet“ ausgesucht. „Urban gardening“ ist hierbei eine Möglichkeit, die sich an unserer Umweltschule hervorragend durchführen lässt.

G.Weckwerth im Namen des Kurses

Der Gute Becher ist da!!

Jetzt neu am DG!! Tut der Umwelt was Gutes und verzichtet auf Einwegbecher beim Kauf von Getränken in der Mensa!!

Wer sein Heißgetränk (Kaffee, Cappuccino, Kakao…) in der Mensa im DG-Mehrweg-becher kauft, erhält 10 Cent Preisnachlass auf sein Getränk!

Unsere Becher sind…

…wärmeisoliert
…spülmaschinenfest
…bruchfest
…abfallsparend

designed by DG

 

Erhältlich in der Mensa oder direkt bei Frau Löser für 4,- Euro pro Stück