Menu

Zum letzten Mal im G8 erhielt die gesamte Q11 des Dientzenhofer-Gymnasiums einen Einblick in den Werdegang verschiedener “Seniors” der drei Bamberger Rotary-Clubs aus den Bereichen

Ausbildung: Detlef Frank von der HUK24 AG

(Fach)-Hochschulstudium: Prof. Dr.-Ing. Frank Pöhlau von der TH Nürnberg

Duales Studium: Michael Stammberger von Brose

Beamtenlaufbahn/Staatsdienst: Markus Knebel vom E.T.A. Hoffmann-Gymnasium Bamberg

Universität: Dr. Jürgen Hellich, Facharzt für Orthopädie 

Diese hatten ihre “Juniors”, also Angestellte, Studenten und junge Kollegen, dabei. Dabei wurde deutlich, dass die jetzige Position der Referenten, die aufgrund der eigenen Motivation und Begeisterung angestrebt wurde, so manchen schulischen Umweg (z.B. Realschule, Ausbildung, Abendgymnasium, Studium) nötig machte.

Bis zum Abitur, so der generelle Appell an die Schülerinnen und Schüler, sollte unbedingt noch das ein oder andere Praktikum absolviert und auf verstärkte Selbstorganisation geachtet werden.

Einen tollen Ausklang fand die Veranstaltung in der Oase, wo ein vom Rotary Club Bamberg-Domreiter gesponsertes Buffet auf alle Teilnehmer wartete und die Gäste für weitere, intensivere Gespräche und Fragen der Q11 zur Verfügung standen.

Der Berufsinformationstag, der dieses Schuljahr am 11. Februar 2023 im Clavius Gymnasium (zusammen mit deren Q11ern) stattfindet, stellt Säule II dar und bietet noch passgenauere Informationen zu Berufsfeldern und –wegen.

Wer möchte, kann dann im Anschluss daran Säule III – ein individuelles Mentoring mit den Rotariern – in Anspruch nehmen.

 

Alexandra Fuß

Die in diesem Schuljahr neu gegründete SAG Volleyball für die fünften und sechsten Klassen des Dientzenhofer Gymnasiums ist mit einem Ballpaket mit zehn nagelneuen Volleybällen vom Bayerischen Volleyballverband beschenkt worden.

Die Freude darüber ist groß und die leichteren Bälle für den Anfängerbereich kommen bei den Nachwuchsvolleyballern sehr gut an. Auch Sportlehrerin Elisabeth Schneider ist begeistert: „Jetzt haben alle 24 Kinder von Anfang an einen Ball in der Hand und sie haben dadurch in jeder Trainingseinheit sehr viele Ballkontakte.“ Dass das vor allem im Anfängerbereich extrem wichtig ist, bekräftigt Heike Hölzlein. Sie ist als Lehrkraft neu an der Schule und fungiert als B-Trainerin für Hallen- und Beachvolleyball als Bindeglied zwischen Schule und Verein. Dieser ist der SC Memmelsdorf, der durch Jugendmannschaften von der U12 bis zur U20 im männlichen und weiblichen Bereich breit aufgestellt ist, und auf Bezirks- und Landesebene erfolgreich agiert.  Auch hier freut man sich, dass die SAG mit dem Dientzenhofer Gymnasium in diesem Jahr endlich zustande gekommen ist, denn es gibt tatsächlich schon einige erfolgreiche Spieler- und Spielerinnen beim SCM, die die Schulbank am DG drücken und in Zukunft vielleicht noch besser gefördert werden können.

 

 

H. Hölzlein

Auch der letzte G8-Jahrgang wurde von Herrn Herbstsommer, der für unsere Schule zuständige Berufs- und Studienberater, im Rahmen des P-Seminars zum Thema “Finde DEINEN Weg” Studien- und Berufswahl richtig meistern”, informiert. Dabei zeigte er mögliche Wege nach dem Abitur auf und verdeutlichte, wie wichtig die eigene Selbstanalyse (“Was kann ich? Was will ich? Wer bin ich”) als Basis für den eigenen Weg ist. Eine Hilfestellung dazu gab es durch einen Persönlichkeitstest, bei dem durch Fragen herausgefunden wurde, welches “Tier” man sei. Hinter jedem Tier verbargen sich dann Informationen zu möglichen Studienfächern, die zu einem passen könnten, Stärken und Dinge, die einen antreiben.
Ein weiterer Baustein der beruflichen Orientierung folgt dann gleich im November mit der Podiumsdiskussion zur “Pluralität der Berufswege”
Alexandra Fuß

TAG 1- „Lernen Lernen” am DG

Vom 28.09.2022 – 30.09.2022 fanden die Kennenlerntage unserer Klasse 5D statt.
Mit voller Neugier trafen wir uns mit Rucksäcken und Sportsachen am Mittwoch in unserem Klassenzimmer im DG. Unser Klassenlehrer Herr Heinlein begrüßte uns herzlich und erklärte uns den Ablauf der nächsten Tage. Zuerst bekamen wir das Heft „Lernen Lernen am DG“ ausgeteilt. Wir besprachen, wie unser Arbeitsplatz am besten aussehen sollte, wie man die Schultasche richtig packt und wie wichtig es ist, ein ordentliches Hausaufgabenheft zu führen. Im Anschluss gingen wir mit unserer Mathelehrerin Frau Schneider in die Turnhalle.
Am Mittag fuhren wir mit dem Bus und unseren Klassenlehrern zum ZOB und liefen weiter zum SALINO (Pizzeria). Dort gab es für uns alle leckere Pizza, Nudeln und Getränke. Zurück zum DG ging es dann zu Fuß, um die angefutterten Kalorien wieder zu verbrennen.
Am Nachmittag starteten wir mit unserem Kunstlehrer Herr Heinlein ein schönes Projekt. Jeder von uns durfte seine Hand auf einem weißen Papier aufzeichnen und bunt ausmalen. Zuhause sollte es dann jeder fertig stellen. Der Tag endete um 15.30 Uhr am DG.

TAG 2 – Wandertag

Gut gelaunt betraten wir am frühen Morgen unser Klassenzimmer. Nach kurzer Besprechung marschierten wir bei schönem Wetter mit zwei unserer Tutoren und unseren Klassenlehrern, Herr Heinlein und Frau Schneider über das Haingebiet zum Stephansberg hinauf. Angekommen spielten die meisten von uns erst mal eine Runde Fußball. Die anderen unterhielten sich und aßen ihre Brotzeit. Sogar Frau Schneider hatte Spaß dabei und zeigte ihr Fußballtalent. Danach erklärten uns die Tutoren das Spiel „Kettenfangen“, welches uns allen sehr viel Freude bereitete. Erschöpft, aber froh wanderten wir über den Bamberger Milchstraßenweg zurück zum DG.

TAG 3 – Kennenlernspiele

Der dritte und letzte Tag unserer Kennenlerntage fand auch im DG statt. Wir trafen uns alle fröhlich und entspannt um 8:00 Uhr in unserem Klassenzimmer. Mit Herr Heinlein ging es heute um das Thema Vorbereitung auf die Schulaufgaben und wie man richtig und konzentriert lernen kann. Daraufhin trafen wir uns wieder mit unserer Lehrerin Frau Schneider in der Turnhalle. Bevor es losging, bekam jeder eine Karte ausgeteilt, auf denen die Symbole, Eichel, Schelle, Herz oder Blatt zu sehen waren. Wir durften die Karten erst dann umdrehen, bis wir das OK von unserer Lehrerin erhielten. Danach teilten wir uns in unsere Teams auf. Zuerst mussten wir uns auf die Bänke stellen. Der Kleinste stand links und der Größte von uns im Team rechts. Wir sollten uns nun nach Geburtsdatum sortieren, ohne den Boden berühren zu dürfen. Das war nicht leicht, aber wir haben es geschafft. Auch lernten wir an diesem Tag noch schöne andere Teamspiele kennen. Ausgepowert, aber glücklich, starteten wir um 13:00 Uhr in unser Wochenende.

FAZIT: Es waren drei schöne Kennenlerntage mit unseren Lehrern. Auch als Klasse sind wir schon sehr gut zusammengewachsen. Wir freuen uns auf die kommende Zeit im DG.

 

Mia Cosgrove und Klara Eigner

 

Gleich zu Schulbeginn hatten die Jungen Europäischen FöderalistInnen (JEF) Bayern e.V. neben Schülerinnen* aus anderen Bamberger Schulen auch die Klasse 10c des Dientzenhofer-Gymnasiums eingeladen: Sie sollten selbst in die Rolle von Abgeordneten des Europäischen Parlaments zu schlüpfen.

Am Montag, den 19.09.2022, war es schon soweit: Der jüngste Abgeordnete des Europäischen Parlaments, Malte Gallée, eröffnete, digital zugeschaltet, die Veranstaltung und gab einen kurzweiligen und lebensnahen Einblick in seinen Arbeitsalltag, dem die Schülerinnen* mit großem Interesse folgten. Im Anschluss informierten die Organisierenden kurz über die Europäische Union, ihre wichtigsten Organe und Ziele, hier insbesondere über Ursula von der Leyens aktuellen „European Green Deal“.

Als Mitglied in einer Fraktion und einem Ausschuss, dem sie eher zufällig zugeteilt wurden, begleiteten die Schülerinnen* ein Gesetz zur Realisierung des europäischen Klimaschutzgesetzes vom Entwurf bis zur finalen Abstimmung – all dies nach einer echten Vorlage aus dem Jahr 2019. Nach der Arbeit in den Fraktionen und Ausschüssen konnten sich die Teilnehmerinnen* bei einem reichlichen Mittagsbüffet   stärken. Mit dem Zweiten Bürgermeister Bambergs, Jonas Glüsenkamp, begegnete den jungen Politikerinnen* ein zweiter Profi. Er wies auf die Bedeutung und den Mehrwert politischer Mitwirkung, ausgehend von der Kommunalpolitik, hin. In der Schlussabstimmung zum ausgehandelten Grünen Deal stellten die Fraktionssprecher ihre Änderungsanträge vor und warben für ihre Positionen. So konnten sie selbst Einfluss nehmen und es gelang einigen auch, mit engagierten Redebeiträgen Abgeordnete „der Konkurrenz“ von ihrem Standpunkt zu überzeugen. Die Schülerinnen* segneten den Deal per Handzeichen ab und fanden somit eine mehrheitsfähige Lösung für den Streit – eine Lösung, an der das Europäische Parlament bis heute scheitert.

Auf diese Weise konnten die JEF-ler das Bewusstsein für eine gemeinsame europäische Identität seitens der Schülerinnen sowie Interesse an den Möglichkeiten – und Fallstricken – politischer Partizipation wecken. Gegen 15 Uhr gingen ein ereignisreicher, dabei zugleich kurzweiliger Tag und eine gewinnbringende Möglichkeit, Politik live erleben und aktiv mitgestalten zu können zu Ende.

Das Dientzenhofer-Gymnasium und die Fachschaft Sozialkunde danken den Organisatorinnen* und dem Bürgermeister, Herrn Glüsenkamp, für die Einladung und die einmalige Gelegenheit!

A.-S. Mittmann,

M.H. Hoang

 

 

 

 

 

 

Am 12. und 13. Oktober durften wir das FranceMobil an unserer Schule willkommen heißen.

Das Programm FranceMobil wurde 2002 von der Robert-Bosch-Stiftung und der Französischen Botschaft in Berlin ins Leben gerufen. Seither steuern französische Lektorinnen und Lektoren Kindergärten, Grund-, Real- und Berufsschulen sowie Gymnasien in ganz Deutschland an. Das Ziel: Schülerinnen und Schüler im Sinne der deutsch-französischen Freundschaft für die französische Kultur und Sprache zu begeistern.

So durften in diesem Jahr unsere 5. Klässler eine „echte Französin“, die 20-jährige Mahault Sturm-André aus Nancy in Lothringen, kennenlernen. Gemeinsam mit ihr konnten sie auf spielerische Art und Weise zahlreiche französische Wörter und Sätze wie „Salut! Ça va?“ oder „J’habite à Bamberg“ lernen und einiges über kulturelle Besonderheiten sowie regionale Spezialitäten Frankreichs erfahren.

Bei diversen Bewegungs- und Aussprachespielen stellten unsere Schülerinnen und Schüler schnell fest, dass sie bereits vieles auf Französisch verstehen können, obwohl Mahault als Muttersprachlerin fast ausschließlich auf Französisch kommunizierte.

Für alle Teilnehmer erwies sich der Tag mit dem FranceMobil als ein voller Erfolg. Wir freuen uns darauf, hoffentlich auch im nächsten Schuljahr wieder eine/n „waschechte/n“ Franzosen/Französin am Dientzenhofer-Gymnasium begrüßen zu dürfen.

Bis dahin sagen wir „Merci et au revoir, Mahault“!

 

 

Eva Obereisenbuchner