Menu

Unterricht

Schwerpunkte im Unterricht

Am Anfang ...

… stehen einfache Dialoge und kürzere Texte aus der jugendlichen Erfahrungswelt – Schule, Freunde, Familie, Freizeitaktivitäten usw. im Vordergrund. Später (Oberstufe) werden zunehmend komplexere Inhalte über Italien und über die italienische Kultur erarbeitet.

  • Erlernen der Sprache (Grammatik und Wortschatz)
  • Anwendung der Sprache (Dialoge, Partner- und Gruppenarbeit, Rollenspiele, Vorstellung von Arbeitsergebnissen, 2-minute-talks, Referate)

Ziel ist von Anfang an die Kommunikationsfähigkeit im Umgang mit italienischen Sprechern. Dazu ist nicht nur sprachliches Wissen erforderlich, sondern auch Kenntnisse über die zielgerichtete Verwendung der Sprache in den anderen Kulturen – nur so ist echte „Verständigung“ möglich. Deshalb wird von Anfang an Wissen über „typisch Italienisches“ usw. vermittelt.

Im Lehrplan des achtjährigen Gymnasiums werden auch das eigenständige Lernen der Schülerinnen und Schüler sowie das Strategielernen besonders betont – so können u.a. Sprachlernstrategien entwickelt werden, die das Italienische – ggf. gemeinsam mit Französisch in der oben genannten Sprachenfolge 2.) -als Brückensprache zu weiteren romanischen Sprachen nützlich werden lassen.

Überblick über Leistungserhebungen

  • vier Schulaufgaben pro Jahr mit Aufgaben zu
    • Leseverstehen
    • Hörverstehen
    • Grammatik
    • Textproduktion
  • zwei Stegreifaufgaben pro Halbjahr
  • Abfragen und Unterrichtsbeiträge

Unterrichtsmaterialien

Für den Italienischunterricht wird am DG das Lehrwerk Scambio mit dazugehörigem Grammatikbeiheft des Bamberger Verlags C.C. Buchner verwendet (erschienen 2016).

In der Reihe Scambio sind auch weitere Titel wie ein Arbeitsheft oder ein Vokabeltrainer verfügbar, die das Lehrbuch sinnvoll ergänzen.